Bauch weg mit Sport? Meine liebsten Bauchübungen

Hallo meine Lieben,

natürlich soll es hier immer mal wieder ein kleines Workout geben, was ihr schnell in euren Tag integrieren könnt. Diesmal dreht sich alles um die Bauchregion. Mein letztes Workout war ja ein Ganzkörperworkout und auch auf Madison Coco habe ich ein solches veröffentlicht. (Kennt ihr Madison Coco schon? Es ist ein wirklich cooles Online Magazin mit Blog-Charakter, wo diverse Blogger fleißig Artikel für euch schreiben. Ein Blogazine.). Ich bin in der Regel immer dafür den ganzen Körper zu trainieren. Aber wer gerne in einen zweier oder dreier Split trainiert, trainiert die einzelnen Körperregionen an unterschiedlichen Tagen. Am Ende der Woche hat man dann trotzdem den ganzen Körper trainiert. Dazu braucht man aber einen guten Trainingsplan, um am Ball zu bleiben und Erfolge zu sehen. Im Internet kann man sich dazu viele Anregungen und Tipps holen. So habe ich z.B. eine kleine Anleitung für die Zusammenstellung eines Trainingsplan auf sportscheck.com gefunden.

Auch Mark von MarathonFitness stellt euch ein tollen Trainingsplan für zu Hause zusammen, bei welchem ihr kein Equipment braucht.

Ein anderes sehr geliebtes Tool von mir ist die Nike+ Training Club App. Hier könnt ihr anhand eures Ziels zwischen verschiedenen Workouts (unterschiedlicher Länge) wählen und sogar einen Trainingsplan erstellen. Allerdings ist das Manko dieser App, dass so manches Equipment vorrausgesetzt wird. Das hat man halt nicht unbedingt immer daheim. Doch nun zurück zum eigentlichen Thema… Weiterlesen

Getestet: Urban Sports Club

Hallo meine Lieben,

Anfang dieser Woche hatte ich mich ja für ein Training zu Hause ausgesprochen. Das mache ich auch unheimlich gerne, aber ein paar Mal in der Woche überkommt mich die riesen Lust auch mit anderen zu trainieren bzw. rauszukommen. Dabei mag ich die riesen Fitnessketten eigentlich nicht so sehr. Ich mag es meistens kleiner und etwas persönlicher. In großen Fitnessstudios bin ich ja eher gemeinsam allein. Aber die ganzen kleinen Studios müssen sich natürlich finanzieren und können keinen Spotpreis, wie die großen Ketten, anbieten. Ich durfte vor kurzem schon Fitengo testen, die „eine Mitgliedschaft“ für viele verschiedene kleine Studios. Natürlich darf dieses Konzept nicht konkurrenzlos bleiben und deshalb hat sich noch eine andere Plattform aufgetan, die ähnlich ist, aber doch auch etwas anders. Weiterlesen

Sportbekleidung

Fitness von zu Hause aus

Wer kennt das nicht. Wir arbeiten viel, fahren den ganzen Tag hin und her zur Arbeit, Schule oder Uni und irgendwie möchte man noch etwas Sport reinquetschen. Doch, wer wie ich kein Fitnessstudio jeglicher Art unmittelbar vor der Haustür hat, der muss unglaublich lange Fahrtwege auf sich nehmen, um in Gemeinschaft (allein, wie das ja nun im Fitnessstudio vorkommt) Sport zu treiben. Das kann ganz schön stressig werden und man hat das Gefühl noch einen sportlichen Pflichttermin in den Tag quetschen zu müssen, denn der Sommer kommt ja ganz bestimmt, oder? Für mich ist es ziemlich leidlich nicht direkt in Berlin City zu wohnen. Dort reiht sich natürlich ein Studio an das nächste und Anwohner haben die Qual der Wahl, in welches Studio sie nun gehen. Bei mir gibt es…nun ja…nichts! Außer einen Wald und Felder und ein oder Zwei Yogastudios sowie ein paar Vereine, die Aerobic oder Zumba anbieten. Nichts gegen diese Optionen, aber die sind einfach nichts für mich. Ich gebe zu, dass ich es schon etwas anspruchsvoller mag, wenn es um mein Workout geht. In der Natur ist es super aber was, wenn es mal regnet, stürmt und schneit? Weiterlesen

5 Dinge, die du wissen solltest bevor du draußen Laufen gehst

Die ersten Sonnenstrahlen lassen sich wieder blicken, die Vögel zwitschern und nach und nach wird alles wieder etwas grüner. Da ist es nicht verwunderlich, dass so einige sich vom Laufband in die freie Natur trauen, hat man doch einen viel schöneren Ausblick. Aber mit dem Laufen draußen können sich auch Verletzungen einschleichen, Frustrationen breit machen oder Erwartungen nicht eintreffen. Geh auf Nummer sicher und mache das Beste aus deinen ersten Outdoor-Läufen, mit meinen Tipps für’s Laufen an der frischen Luft. Weiterlesen

Mein täglicher Begleiter: Fitbit Charge

So einige Blogs haben schon über diverse Fitness Tracker geschrieben und ihr Urteil dazu gefällt, wie z.B. Kate von Wild & Fit oder Linda von Lindarella. Die beiden Damen haben über den UP24 von Jawbone berichtet. Ich möchte mich heute einem anderen Fitness Tracker zuwenden. Dem Fitbit Charge. Im Gegensatz zum UP24 von Jawbone besitzt dieser einen kleinen Display, der so einige Dinge anzeigen kann, wie z.B. die Uhrzeit und deine Tagesstatistik. Zugegeben der Tracker von Jawbone sieht etwas feiner und graziöser aus, was den Fitbit aber nicht in den Schatten stellen soll. Er sieht dafür etwas sportlicher aus und kann auch so einiges (mehr). Du kannst dir jederzeit deine Tagesstatistik (heißt deine zurückgelegten Schritte + Kilometer, deine erklommenen Etagen und deine verbrannten Kalorien) anzeigen lassen ohne dafür dein Handy oder Computer zu Rate ziehen zu müssen. Außerdem ist gleich eine Uhr in dem OLED-Display des Charge integriert, so könntest du ihn theoretisch gegen eine normale Uhr austauschen. Hab ich zum Beispiel gemacht. Weiterlesen

Meine Lieblinge im März

Es wir mal wieder Zeit für meine momentanen Lieblinge. Zugegeben, die habe ich mir schon im Februar zugelegt, aber ich muss die natürlich erst Mal testen, bevor ich euch die vorstelle. Meine Lieblinge diesen Monat erinnern mich durch und durch an meine tolle Zeit in Australien. Hach, wie ich das alles vermisse. Aber zum Glück kommen nun auch bei uns die ersten wärmenden Sonnenstrahlen durch die Wolkendecke 🙂

 Lorna Jane

DSC_0040Viele –wenn nicht sogar die meisten- werden diese Marke nicht kennen. Sie gehört aber zu einer meiner Lieblingsmarken. Lorna Jane ist eine reine Frauenmarke und riesengroß in Australien. Die Mädels dort sind regelrecht verrückt danach, denn die Klamotten sind super stylisch, bunt und zeugen von hoher Qualität. Ich war von Anfang an regelrecht begeistert von Lorna Jane, denn hinter dieser Marke steht eine ganz Philosophie (Move Nourish Believe), die die australischen Mädels zusammenbringt. Dabei stehen gesunde Ernährung, der Glaube an sich selbst und natürlich Sport im Vordergrund. Ich hatte mich damals in Australien mit Klamotten eingedeckt, weil ich es aus Deutschland ja gar nicht kannte und wollte unbedingt einige der tollen Teile besitzen. Und ganz ehrlich, mir kam auch der Gedanke in den Sinn, die Marke nach Deutschland zu bringen. Allerdings hat mir das die liebe Verena abgenommen und einen Onlineshop ins Leben gerufen, der exklusiv die neusten Styles der Marke hier bei uns in Deutschland verkauft. Ich habe vor einigen Wochen diesen tollen Tigress Sport-BH und die Tight Amy geholt. Leider gibt es die Tight nun nicht mehr im Shop, aber ich verlinke euch mal eine ähnliche (Force Core Tight), die auch noch super zum Tigress BH passt 😉 Weiterlesen

Fließendes Körpergewichtstraining + Nike Schuh Review

Hallo ihr Lieben,

wusstet ihr, dass ich letztes Jahr die Fitnesstrainer B-Lizenz gemacht habe? Nein! Na nun wisst ihr es 😉 Sport ist ein fester Bestandteil in meinem Leben geworden und hat mir durch so einige Krisen geholfen, weshalb ich beschlossen habe diesen Blog zu kreieren und mich neben meinem Studium noch sportlich weiterzubilden.

In letzter Zeit kam der Bereich Fitness ziemlich kurz auf meinem Blog. Dies möchte ich nun endgültig ändern 🙂 Ab sofort werdet ihr nun auch mehr Workout Tipps und Tricks hier nachlesen können, sowie natürlich einige von mir vorgestellte Workouts und Reviews zu Sportklamotten (siehe weiter unten meine Meinung zum Nike Trainingsschuh). Damit fange ich heute schon mal an und habe mir Gedanken über ein „fließendes“ Körpergewichtstraining gemacht. Die Idee ist, dass ihr alle Übungen fließend ausführt und es keine abrupten Wechsel von Übung zu Übung gibt. Dabei ist dieses Programm zwar kurz, aber durchaus anstrengend und effektiv. Macht keine Pausen zwischen den einzelnen Übungen. Nach einer Runde dürft ihr gerne eine kleine Pause von 30 bis 60 Sekunden einlegen. Macht diesen Zirkel insgesamt 5 Mal. Weiterlesen