Fitness

Krafttraining – Nur was für Männer?

Bei uns in Deutschland ist es noch nicht so angekommen, dass auch durchaus die Mädels sich ans Krafttraining trauen dürfen. Warum das so ist? Tja, ich  denke viele Mädels denken, sie würden wie die weibliche Version von Arnold Schwarzenegger aussehen und trauen sich daher nicht mal etwas mehr Gewicht aufzulegen. Aus diesem Grund treffen wie uns meistens für gefühlte lange Minuten auf dem Laufband wieder, schlawinern um die netten Maschinen herum, an denen wir mit so wenig Gewicht wie möglich trainieren oder zelebrieren ein artiges Bauch-Beine-Po Training ohne uns richtig zu fordern bzw. unsere Muskeln. Wir sehen so vielleicht kleine Erfolge, aber kommen doch nicht so recht an unser Ziel mit dieser Methode.

Gehen wir Frauen die Sache also falsch an?

Das will ich so nicht sagen! Aber wir können uns wirklich trauen etwas mehr aus uns rauszuholen und ich will uns Mädels motivieren Stärke zu zeigen (in allen Bereichen!). Wir werden nicht übermäßig muskulös, sobald wir auch nur eine etwas schwerere Hantel in die Hand nehmen oder gar in den Freihantelbereich gehen. Glaubt mir! Ich zum Beispiel bin weit davon entfernt Bodybuilder zu werden und ich mache schon etwas länger ein Krafttraining mit schwereren Gewichten. Ich lege sogar so viel Gewicht auf, dass ich nicht mehr als 10 Wiederholungen schaffe (meistens noch nicht mal mehr als 5 oder 7). Und all dieses Training (mehrmals wöchentlich) hat mich noch zu keiner weiblichen Version von Arnold transformieren lassen. Ganz im Gegenteil: Ich bin fit! Ich bin nicht schlaksig, aber auch kein „Bär von einer Frau“ 😉

Sind das also alles Irrtümer?

Ich würde behaupten: JA! Um wirklich, so auszusehen wie Arnold bedarf es viel mehr als nur reines Krafttraining. Ich würde sogar meinen, dass bei vielen (fast allen?) Anabolika und andere Substanzen eine wichtige Rolle spielen. Das könnte man meistens dann denken, wenn die menschliche Figur wirklich nicht mehr sehr natürlich aussieht.  Und man muss bedenken, dass diese Menschen extrem auf ihre Ernährung achten. Da muss alles stimmen. Fehlschläge sind meistens nicht erlaubt, um einen sehr niedrigen Körperfettanteil zu erhalten. Und solange wir keinen extrem niedrigen Körperfettanteil haben, wird man auch die Muskeln nie so extrem sehen, wie es bei professionellen Bodybuildern der Fall ist.

In anderen Ländern ist der Trend des Krafttrainings schon bei viel mehr Frauen angekommen. In Australien trauen sich die Frauen schon viel mehr. Und in Norwegen trauen sich die Mädels alles. Es ist beeindruckend. Und keine sieht aus, wie ein Muskelpaket. Wir hinken hinterher Mädels! 😛 Lasst uns das aufholen, denn Krafttraining kann so viel Spaß machen und uns auch noch einfacher an unser Ziel bringen.  Ich denke wirklich, dass es unser Leben verändern kann…ohne Ängste ein muskulöses Tier zu werden 😉

27 Gedanken zu “Fitness

      • Ferdinand schreibt:

        Das stimmt, ich würde die Ernährung sogar auf Platz 1 vor dem Sport setzen. Nicht umsonst heißt ein Sprichwort: „Abs are made in the kitchen“ 😉 Disziplin und Ausdauer sind sowohl im Sport als auch bei der Ernährung zielführend!

  1. Saleh Bitar schreibt:

    Kung Fu
    Ostliche Kampfkünste und Kampfsportarten erfreuen sich in letzter Zeit an immer grösser werdenden Beliebtheit. Dies ist wohl so, aufgrund der wachsenden Unsicherheit im Volk, durch Wirtschaft und Krieg.

    Kung Fu ist wohl der Ursprung aller Kampfkünste und kommt aus dem Herzen Chinas. Das Kung Fu trainiert Körper und Geist, dadurch kann man durch das Training gut dem Alltagsstress entwischen, sich harmonisch ausgleichen und auch die Lebensenergie (das Chi) auffrischen.
    Natürlich ist das Kung Fu eine effiziente Selbstverteidigung, welche auch besonders für Frauen, vor allem das Wing Chun, sehr interessant ist. Durch die Techniken des Kung Fu, können sich schwächere Personen oder Personengruppen gut gegen stärkere wehren, da hier nicht das Prinzip der „Power gegen Power“ gilt, sondern das der „Powerübertragung“. Frauen können viel davon pofitieren und auch selbstsicherheit gewinnen,

  2. Mareike schreibt:

    Toller Artikel! Krafttraining ist definitiv auch etwas für Frauen. Denn einen durchtrainierten Körper bekommt man nun mal nur durch Krafttraining. Auch im Alltag können mehr Muskeln ganz nützlich sein, vor allem wenn man die Wasserkisten die Treppen hoch in die Wohnung tragen muss!
    Viele Grüße
    Mareike

  3. crossfitwelt schreibt:

    Cooler Artikel, selten promoten Mädels Kraftsport. Ich selber bin aktiver Crossfitter. Tolle Sache und deinen Blog find ich super interessant! 🙂
    leckere Rezepte 😉 Einiges ist aus VeganforFit, oder? Das Buch hab ich auch.

    Liebe Grüße
    Anni

    • juliajogs schreibt:

      Hallo Anni 🙂 Super, dass du auch für Kraftsport bist. Wir deutschen Mädels sollten uns auch endlich daran wagen. Es wird Zeit und bringt so unglaublich viel mit sich, mal abgesehen von einem tollen und straffen Körper. Das müssen wir promoten 😉 Deine Seite klingt auch sehr vielversprechend. Freu mich auf mehr von dir!

      Und ja, zwei Rezepte sind aus dem tollen Buch VeganforFit, wie auch in den jeweiligen Posts beschrieben 😉

      Liebe Grüße

  4. Mia schreibt:

    Hey,
    schön dass es noch mehr Sportmädels gibt! Fitness hält einfach unseren Körper schön rank und schlank, also weitermachen und weg mit den Pfunden!
    Liebe Grüße,
    Mia

  5. vactum schreibt:

    Hallo Julia.

    Guter Artikel! Ja da herrschen zum teil falsche Vorurteile. Wenn eine Frau Krafttraining macht, wird sie trotzdem nicht zum Mann 😉

    Schau mal bei uns auf vactum.com vorbei.
    Wir bauen die erste Social Newsplatform auf.
    Zudem suchen wir noch andere die mitmachen und würden gerne mal einen Bericht von dir posten.

    Gruss Michael von vactum

  6. Spiegelchecker schreibt:

    In diesem Artikel steckt so viel wahres!

    Viel zu viele Frauen haben eine völlig falsche Denkweise von dem Krafttraining. Das fängt bei dem Mythos an „ich nehme jetzt gezielt an einer Stelle ab“ und hört auf bei der Angst auf „ich bekomme vielleicht ein breiteres Kreutz als alle meine Kumpels“.

    Wenn viele nur wüssten wie attraktiv wir Männer so sportliche Frauen finden ..
    Los Mädels, macht Squats ohne Ende, danach noch mehr Squats und vielleicht noch einen letzten Satz Squats, ernährt euch gesund und zeigt Selbstdisziplin!

    Fitness ist Balsam für die Seele 🙂

  7. Kim schreibt:

    Hey, machst du auch so normale Workouts? Weil, ich bin erst 14 Jahre alt und hab nicht das Geld mir so Hanteln und so zu kaufen, ich gebe das dann doch lieber für anderes aus… aber ich fände es sehr nett, wenn du mir sagen könntest, wie viele Workouts du pro Tag oder Woche machst (falls du sie denn überhaupt machst)
    Würde mich auf eine Antwort freuen 😀

    • juliajogs schreibt:

      Hallo Kim,

      machst du denn schon etwas? Also sportlich gesehen? Meistens gibt es ja in den Schulen ein breites Angebot an sportlichen Aktivitäten 😉

      Du brauchst natürlich kein Equipment, um zu trainieren. Dein Körper erfüllt doch alle Vorraussetzungen für ein gelungenes Training. Ich selbst trainiere im Moment auch ohne zusätzliche Gewichte, da gibt es Sit Ups, Liegestütze (Push Ups), Kniebeuge (Squats) und noch viel mehr, welche ich allerdings schon sehr intensiv zusammenstelle und mit Laufrunden oder Walking verbinde, oder auch mal Sprints einbaue. Ich selbst trainiere 3x die Woche sehr intensiv, gehe 1x zum Yoga, und Laufe/Walke eine lockere Runde 1-2x (max. 45min!). Das ist für viele schon recht viel und man sollte so auch nicht als Beginner einsteigen. Und ganz wichtig ist auch eine gesunde, ausgewogene und ausreichende Ernährung. Ich esse auf Grund meines Pensums an Trainingstagen und Workouts auch sehr viel. Das ist sehr wichtig! damit sich dein Körper regenerieren kann und nicht abmagert und schlapp macht. Natürlich esse ich vorwiegend sehr gesund, aber auch das Stück Kuchen oder die Schokolade sind drin 😉

      Ansonsten gilt, mach das, was dir Spaß macht. Liebst du Tanzen, dann verbinde dein Workout damit. Bist du gern in der Natur, dann geh raus laufen. Liebst du es schnell, dann schau, ob es eine Leichtathletikgruppe in deiner Schule gibt 🙂

      Liebe Grüße,
      Julia

  8. taijaokkola schreibt:

    Hey wieder, bin gar nicht sicher wann du dieses hier geschrieben hast, aber ich kann ja GENAU schreien… Bien hierhin vor 2,5 Jahren aus Finnland umgezogen, und habe schon damals gedacht, dass es irgendwie… Komisch ist, dass gar keine Kollegin von mir hier Kraftraining macht! Nun ist es schon etwas üblicher, ich meine, ich bin nicht mehr die einzige Frau die ich beim McFit treffe, aber immerhin 😀

  9. Amelie Klein schreibt:

    Hallo Kim, ich hab im Internet etwa über Fitness Tracker gelesen und wollte Dich fragen, ob Du mit sowas Erfahrung hast bzw. für sinnvoll hältst. Ich kann mich immer schwer motivieren und würde hoffen, dass mich so ein Gerät ein bisschen in den Hintern tritt bzw. mir bewusster macht, wie viel oder wenig ich getan habe.

    • juliajogs schreibt:

      Hallo Amelie, mein Name ist Julia 😉 Und ja ich habe etwas Erfahrung mit Fitness trackern, teste ich gerade doch den „FitBit charge“. Ein Post über meine Erfahrung soll bald folgen, aber eins schon mal vorne weg: Ich find ihn klasse 🙂 aber ich teste ihn erst seit einer knappen Woche.

  10. Susi schreibt:

    Hallo Julia,

    super geschrieben, du hast den Kernpunkt genau getroffen. 🙂 Ich mache auch schon seit circa 5 Jahren regelmäßig Kraftsport und ich liebe das Gefühl, wenn ich mich richtig auspowern kann und der Körper richtig kämpfen muss. Ich habe es leider schon oft erlebt, dass viele Mädels sich nicht trauen, einen Kraftkurs bzw. selbstständiges Krafttraining zumachen, da sie Angst haben, dass ihre weiblich Figur sich dadurch komplett verändert bzw. sie männlich erscheinen lässt. Ich versuche dann aufzuklären und manchmal klappt es, dass ich manche davon überzeugen kann, einen Kraftkurs z.b.HIT oder Cross Fit mitzumachen :-). Ich freue mich jedes mal riesig auf den Kurs, den ich kann mich leider nicht immer selbstständig zum Kraftsport motivieren. Ein schönes Wochenende und weiterhin viel Spaß beim Sporteln.

    Liebe Grüße Susi

  11. Michael schreibt:

    Hi Julia,
    ich hoffe dieser Beitrag trägt dazu bei, dass sich mehr Frauen mit dem Krafttraining auseinandersetzen. Die Angst zu viel Muskelmasse aufzubauen hält die meisten ja leider davon ab.
    Gruß – Micha

  12. Poli schreibt:

    Cooler Artikel 🙂
    Ich muss sagen, dass sich das Thema Krafttraining in Verbindung mit dem „schwachen Geschlecht“ 😉 in den letzten meiner Ansicht nach stark gewandelt hat 🙂 Aber seit dem letzten großen Fitnessboom und dem Start der ganzen Bikinigedönsklassen hat sich da wohl die Sache etwas verändert. Bei uns im Studio trainieren Frauen sogar Kniebeugen mit mehr als 20 Kilo Gewicht 🙂 Es gibt zwar immer nur die, denen man zu Krafttraining rät, weil sie ihren Körper formen wollen und dann Angst haben „SOLCHE ARME“ zu bekommen 🙂 Aber der Großteil hat doch scheinbar zum Thema doch mal ein Buch in die Hand genommen. Und Artikel, wie deiner hier bringt auch wieder etwas Licht ins Dunkel 🙂 Wie du schon richtig schreibst, die Mädels denken sie sehen nach kurzer Trainingszeit aus, wie das Gegenstück Schwarzeneggers, aber wäre das wirklich so, gäbe es wohl unzählige Profi-Bodybuilderinnen 🙂

    Grüße aus Dortmund

  13. Pia schreibt:

    Warum sollte Kraftsport nur für Männer sein.
    Ich bin auch seid einigen Jahren am Eisen, und es macht immer noch sehr viel Spaß.
    Extremes Bodybuilding für Frauen ist nicht mein Fall, obwohl ich die Disziplin die diese Frauen an den Tag bringen bewundere. Aber Fitness ist genauso ein Sport für starke Frauen!
    Ohne Steroide brauch keine Frau Angst haben unweiblich auszusehen.
    Also ran an die Hantel Mädels…

  14. Meli schreibt:

    Spitze Artikel! Ich gehe selbst mehrmals in der Woche ins Fitnesstudio, um Krafttraining zu machen und finde es eigentlich schade, dass viele Mädchen bzw. Frauen oft nur in die Kurse wie BBP und ähnliches gehen, und sich oft nicht an die Geräte wagen. Prizipiell ist es ja nicht schlecht solche Kurse zu besuchen, ganz im Gegenteil, ich besuche sie auch des öfteren und man verbrennt auch viele Kalorien dabei, aber ich finde es ist von Vorteil, wenn auch wir Frauen mehr Kraft haben. Man merkt mit der Zeit, dass man immer stärker wird und ich kann es jedem nur empfehlen.

  15. joannie schreibt:

    Kraftsport ist auf jeden fall auch was für Frauen. Solange es nicht so übertrieben ist wie manche Bodybuilderinnen.. Das sieht dann nurnoch eglich aus.
    Aber dezentes Training schadet nicht. Vor allem stärkt man die Körperstruktur. Wir wollen ja nicht wie andere heutzutage schon mit 60 am Krückstock gehen – oder? 😉

    • juliajogs schreibt:

      Ins Bodybuilding kommt eh nur schwer hin. Da muss man schon sehr diszipliniert sein und vor allem das „richtige“ essen.

      Krafttraining ist allerdings super für die Knochen. Nicht nur für die Muskeln. So sind wir auch im Alter länger fit 😉

  16. Sebastian schreibt:

    Sehr hilfreicher Artikel! Meine Freundin trainiert auch fleißig, schon schön wenn man gemeinsam sich auspowert 🙂 Das bindet einen sehr in der Beziehung
    Viele Grüße
    Sebastian

  17. Clara schreibt:

    Also ich finde gerade Krafttraining für Frauen sinnvoll… Ich habe kürzlich mit CrossFit angefangen und merke trotz hoher Gewichte beim Training eher straffere Haut, als starker Muskelzuwachs 🙂

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s