veganes proteinpulver vanille schoko

Meine Erfahrung mit Veganfit+ Proteinpulver von Amaiva + Gewinnspiel

gesponsort von amaiva Naturprodukte

Ab und zu kommt es vor, dass ich von Dir nach einem Proteinpulver gefragt werde, welches ich empfehlen kann.

Meine Antwort darauf lautete immer, dass ich gar keines verwende. Ich denke, dass man die tägliche Proteinzufuhr wunderbar über die Ernährung decken kann. Das fällt aber nicht jeden so leicht und auch ich muss feststellen, dass es sehr schwer ist, wenn man den Fleischkonsum reduzieren möchte, aber Hülsenfrüchte nicht wirklich verträgt.

Ich kann mich nun also besser in Dich hineinversetzten.

Dennoch war ich Proteinpulver immer eher abgeneigt. Die Zutaten stimmen für mich meistens nicht bzw. Whey Protein wird aus Milch gewonnen, welches ich wegen meinen Hormonen meide. (Mit einen Bio Whey von grassgefütterten Tieren würde ich eventuell noch mitgehen).

Proteinpulvertest

veganes proteinpulver vanille schoko

Im Juli kam Amaiva auf mich zu und stellte mir ihr veganes Proteinpulver vor. Für gewöhnlich lehne ich jede Kooperation mit Proteinpulver ab, weil ich nicht so sehr dahinter stehe. Oder mir bis jetzt noch kein tolles Produkt in Deutschland über den Weg gelaufen ist. In Australien z.B. weiß ich, dass es ein paar tolle Proteinpulver gibt, die ethisch für mich vertretbar wären und von den (Bio-) Zutaten her überzeugen.

Warum ich der Kooperation doch zugestimmt habe liegt nicht etwa an der Vergütung, die ich dafür bekomme, sondern weil mich das Produkt doch sehr neugierig gemacht hat. (Hier möchte ich auch sagen, dass eine Vergütung mich nicht davon abhält auch negatives, sprich meine 100% ehrlich Meinung zu einem Produkt preiszugeben.)

Das besondere Proteinpulver mit Extras

veganes proteinpulver vanille

Die Zutaten, die dem Proteinpulver beigemischt sind, haben mich überzeugt. Ich habe noch kein ähnlich gutes Proteinpulver in Deutschland zuvor entdeckt. Es enthält neben Protein auch noch Maca, gute Fette von Algennöl und probiotische Kulturen (ich bin voll und ganz für eine gesunde Magen-Darm-Flora!). Dazu kommt, dass sie Quinoasprossen hinzufügen, damit der Körper gleichzeitig auch mit B-Vitaminen versorgt wird. Gesüßt wird mit Stevia. Kein Gluten und keine Laktose sind vorhanden. In der Hinsicht für mich das beste Proteinpulver auf dem deutschen Markt!

Womit ich allerdings nicht mitgehe, ist der Geschmack. Das mag aber daran liegen, dass ich kaum ein Proteinpulver geschmacklich überzeugend finde. Ich bekomme es einfach schwer runter und finde Proteinpulver nur in Wasser oder Milch angerührt echt widerlich. Auch der Geschmack von Veganfit+ haut mich nicht vom Hocker. Selbst wenn die Hersteller etwas anderes auf ihrer Verpackung vermarkten. Aber wie gesagt, mag das an meinen empfindlichen Geschmacksknospen liegen, die auf eine sehr natürliche Ernährung getrimmt sind und alles künstliche eher ablehnen. Das ist Proteinpulver nämlich immer! Egal, wie „natürlich und „pflanzlich“ ein Produkt propagiert wird. Es ist und bleibt stark verarbeitet!

Proteinpulver für Veganer

veganes proteinpulver schoko

Da ich allerdings meinen Fleischkonsum etwas reduzieren möchte und trotzdem einen Weg finden wollte Proteinpulver in meine Ernährung einzubauen, habe ich einen anderen Weg gefunden Proteinpulver zu verarbeiten. Als Shake kommt es für mich nicht in Frage. Doch verarbeitet in Pancakes oder im Porridge, schmeckt es ausgezeichnet. Dazu wird in den kommenden Tagen noch ein leckeres Schoko-Pancake-Rezept folgen. Ich liebe meine Protein-Pancakes wirklich sehr. Da dort das Proteinpulver neben anderen natürlichen Zutaten koexistieren kann und dadurch der Geschmack wirklich bombig wird. Dann gehe ich auch mit, wenn der Hersteller sagt: „Maximale Wirkung bei vollen Geschmack“.

Auch würde ich mir ein Bio-Produkt wünschen. Amaiva ist ein Bio-zertifizierter Betrieb, doch auf dem Proteinpulver ist dies leider nicht gekennzeichnet. Deswegen bin ich mir nicht 100%ig sicher. Reine Biozutaten würden das Produkt aus meiner Sicht noch besser machen.

ameiva protein pancakes

Ansonsten liefert Veganfit + knapp 20g Protein in einer Tagesdosis, was vollkommen ausreicht und ein guter Wert ist. Bestellen kannst du es über Amazon.

Fazit: Ich kann Dir dieses Proteinpulver wirklich empfehlen. Vielleicht schmeckt es Dir besser als mir, oder Du bist auch so ein kleiner Kochfreak und machst Dein Proteinpulver eh nur in andere Rezepte. Dann wird Dir das Proteinpulver sicherlich schmecken. Es zeichnet sich besonders durch die einzigartigen Mikronähstoffe aus, die kein anderes Proteinpulver auf dem deutschen Markt bietet (Wenn ich hier falsch liege, lasse mich das bitte in den Kommentaren wissen!).

Gewinne ein Paket VeganFit+ Proteinpulver von Amaiva

amaiva proteinDu möchtest das Proteinpulver gern mal testen? Dann hast Du jetzt die Möglichkeit dazu. Amaiva überlässt mir ein Doppelpaket (Vanille + Schoko) des Proteinpulvers zur Verlosung auf meinem Blog. Schreibe mir hierzu einfach eine Mail an derjogblog@yahoo.de mit dem Stichwort „VeganFit“ und hinterlasse mir einen Kommentar mit Deinem liebsten Proteinpulver, was Dir bei einem guten Proteinpulver wichtig ist und welche Geschmacksrichtung Du liebst . Ausgelost wird am 31.08.2016 um 23:59.

P.S. Halte Deine Augen offen! In der nächsten Woche wird es dazu noch ein weiteres gewinnspiel auf Instagram geben. Abonniere mich am besten dort, damit Du es nicht verpasst (@juliajogs).

 

27 Gedanken zu “Meine Erfahrung mit Veganfit+ Proteinpulver von Amaiva + Gewinnspiel

  1. admin schreibt:

    Mein liebstes Proteinpulver ist PurYa erdbeer/Vanille. Das ist zwar teuer, aber ohne künstliche Aromen und Zusätze. Das ist mir bei Proteinpulvern besonders wichtig 😊

  2. Tine schreibt:

    Hi! 😊
    Ich habe noch kein Protein Pulver benutzt. Meine Geschmackswahl wäre vanille 😊ich wünsche dir einen schönen Nachmittag 🍀🐞vlg tine

  3. Antje Schmidt schreibt:

    Schöner Beitrag..wie immer 🙂

    Ich persönlich mag sehr die Bio Molkeproteine von Mr. Sportbionier. Sie arbeiten eng mit Ihren Verbrauchern zusammen und die Produkte sind wirklich rein. Inzwischen haben Sie auch Veganer Produkte mit im Angebot.
    Sie verzichten auch komplett auf künstliche Geschmacks und Inhaltsstoffe. Mag für den einen oder anderen sich langweilig oder unschön schmecken wenn man nur die extrem gesüßten und mit künstlichen Geschmacksstoffen versehenen Pulver kennt. Ich persönlich mische mir mein Protein auch immer unter das Porridge oder das Avocado Mousse und da muss auch nichts zusätzlich gesüßt sein 🙂 schmeckt auch so ganz toll. Sicher noch viel besser 😉

  4. Mausflaus schreibt:

    ich hatte bisher bloß einmal das veganblend schoko von myprotein und fands ok. wichtig ist mir, dass das proteinpulver vegan ist, alles andere ist zweitrangig. natürlich sollte es schmecken, aber mit bisi süßstoff kann man alles noch etwas leckerer machen ^^ lieblingsgeschmack ist bei mir meistens schoko. schoko geht immer
    lg mausflaus

  5. Din Eiswuerfel Im Schuh schreibt:

    Vielen Dank für den interessanten Beitrag. Ich habe auch nur ganz wenig vegane Proteinpulver gefunden, die auf natürliche Zutaten setzen und geschmacklich richtig gut sind. Bei mir kommt das Pulver aber auch selten zum Einsatz und wenn dann zusammen mit frischen Zutaten, die meist den Geschmack neutralisieren.

    • juliajogs schreibt:

      Ja diese Protienpulver…mit Banane geht es meistens. Bananen übertünchen sehr gut. Aber all zu oft nehme ich diese Pulver auch nicht.

  6. Clara schreibt:

    … das hört sich gut an und wäre eine Lösung für mich. Da ich auch dabei bin, meinen Fleischkonsum zu verringern und auf Hülsenfrüchte mit einem schmerzenden Blähbauch reagiere, suche ich seit einiger Zeit nach einem Proteinpulver.
    Schwierig ist es für mich bisher, dieses Pulver als Shake zu trinken … ich bekomme regelmäßig Würgereize auch weil ich den Eindruck habe, ich trinke was aus einer Chemiefabrik. Da ist die Idee, es in einem Pfannkuchen zu verarbeiten prima. Das probiere ich ganz bestimmt aus.
    Danke für diesen informativen Beitrag.
    Grüße von Clara

  7. Melanie schreibt:

    Meine Entdeckung ist das Proteinpulver von Raabvital, ich mag nicht nur den Namen „Kraftprotz“ (da fühlt man sich gleich viel besser 😉), sondern auch den natürlichen Geschmack. Es ist kein Aroma zugesetzt und besteht nur aus natürlichen Zutaten, einzig das Sesampulver schmeckt etwas vor.
    Da es keine Geschmachsrichtung hat kann man es in sämtliche Mahlzeiten fuschen. Ich persönlich lieberes in Smoothies oder mit Vanillesojamilch mit etwas frischer Banane. Noch dazu ist es vegan!

  8. nicolekrenz schreibt:

    Das sieht ja super interessant aus. Danke für den schönen Beitrag. Bei veganen Produkten muss ich immer sehr vorsichtig sein: Oft sind diese mit Soja, auf das ich leider allergisch reagiere. Die Zutaten scheinen wirklich anständig zu sein und da Proteinpulver, nach meinem Empfinden, eh nie SOOOOO GENIAL schmecken, wird das wahrscheinlich ähnlich wie anderen schmecken. xD

    Als schneller Post-Workout Snack oder Super-Schnelles-Frühstück finde ich Proteindrinks immer ganz anständig und finde, dass das VeganFit+ einen guten Eindruck macht. Wenn meine jetzigen Proteindrinks leer sind, werde ich das sicher auch einmal probieren.

    Liebe Grüße
    Nicole von http://www.bluetenschimmern.com

  9. wordBUZZz schreibt:

    Nach einer langjährigen Odysee nach guten Proteinpulver bin ich leider immer noch nicht am Ziel… Ich habe schon so ziemlich alles durch von BBN, über Waka, Biotech USA zu Ironmaxx.

    Waka war leider meine schlechteste Erfahrung, da der Steviageschmack fast schon widerwärtig war. Ich würde gerne mehr vegane Proteinpulver testen nur kann ich leider nicht über das Internet bestellen, sodass ich erheblich eingeschränkt bin. Auch Proben findet man hier leider selten… So setze ich einfach mal auf diese Verlosung 😉

    Das wichtigste für mich an einem Proteinpulver wären leider relativ viele Punkte wie zum Beispiel, dass kein „Amino-Spinking“ betrieben wird, Transparenz in der Herstellung gegeben sind (Abfüllanlage etc.) sowie eben der Geschmack. Shakes finde ich übrigens ebenfalls sehr ekelig zumal ich sie überhaupt nicht vertrage.

    Welches vegane Proteinpulver derzeit gehypt wird ist ja das Sunwarrior sowie das vegane Reisprotein von ZEC+… zumindest waren viele Erfahrungsberichte recht positiv!

  10. Melli schreibt:

    Ich suche immer noch einem richtig leckerem Erdnuss Proteinpulver. So was im Porridge oder mit geraspelten Süßkartoffeln nach einer richtig guten Mountainbiketour wäre mein Traum. Ein zwei gute Reiseproteine gibt es wohl damit, sie muss ich aber noch testen. Mir ist bei Protein wichtig, dass es vegan ist, keine Schrott Süßstoffe enthält und möglichst ohne Soja. Ich kann leider noch keinen Favoriten küren, Be Green ist aber recht weit oben
    Alles Liebe und Danke für deine Rezension. Mir gefällt das Design von den Dosen total gut,
    Melli

  11. Janine schreibt:

    @Melli
    Versuch mal das Roasted Peanuts von ESN.
    Mir schmeckt das sehr gut, sowohl im Quark wie auch im Porridge.
    Meine Favs sind Rocka, ON und ESN

  12. Birgit schreibt:

    Huhu,
    nutze bisher immer normales Whey – würde aber Amaiva sehr gerne mal testen – also mit Anlauf ins Lostöpfchen…

  13. Dana schreibt:

    Ohja, die Welt der Proteinpulver. Ich bin aber auch der Meinung das es schwierig ist dem Körper immer biologisch gut verwertbare Eiweiße zur Verfügung zu stellen um so fit und vital durch den Alltag zu kommen. Ich finde es toll, dass du so offen mit dem Thema umgehst.

  14. Janna schreibt:

    Ich benutze das Pur Ya! Vegan high protein shake: organisch, vegan, gluten frei und noch dazu bio.
    es besteht aus 92% rohem Protein mix, kokosblütenzucker und natürlichem Vanille Aroma (bei geschmacksrichtung Vanille).
    Ich finde, dass es richtig gut schmeckt und von den Werten echt top ist!

  15. Hannah schreibt:

    Mit den Pulvern ist es immer so eine Sache. Ein richtig gutes Pulver zu finden ist gar nicht so einfach. Und dann muss es auch schmecken. Ich werde dieses auf jeden Fall mal ausprobieren.
    Beste Grüße,
    Hannah

  16. Nela schreibt:

    Meine Erfahrung mit veganen Proteinpulvern sind auch nicht so gut. Im besten Fall sind sie geschmacklich tolerierbar, wirklich lecker aber nicht. Mich stört dann auch dieses sandige Gefühl im Mund. Für mich nur eine Alternative, wenn man sonst nicht seinen Proteinbedarf gedeckt bekommt.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s