Buch Review: Danielle Walker – Paläo-Küche für jeden Tag | Leckeres Rezept für Erdbeer-Rhabarber-Crumble

Ich ernähre mich seit längerer Zeit sehr nach der Ernährungsweise Paleo. Ziemlich intensiv beschäftige ich mich gerade mit meiner Ernährung und vor allem damit, wie ich etwas verändern kann, so dass ich mich selbst „heile“. Paleo hat mir persönlich sehr viel gebracht. Für mich ist es im Ansatz schon ziemlich nah dran an meiner persönlichen und wahren Ernährung. Umso mehr freue ich mich, dass ich dir euch heute das zweite Buch von Danielle Walker vorstellen darf.

Against all Grain – Danielle Walker

Danielle selbst hat eine ziemlich lange Leidensgeschichte hinter sich und fand in Paleo ihre Rettung. Ich habe ihre ganze Geschichte schon in 2014 bei der Vorstellung ihres ersten Buches ausführlicher erzählt. (Hier kannst du diese finden, sowie ein Rezept für Mandelmilch.)

Paleo-Küche für jeden Tag von Danielle Walker

Paleo-Küche für jeden Tag – Das Buch

Ihr zweites Buch ist ziemlich ähnlich aufgebaut, wie ihr erstes Buch. Nach einem kleinen Einstieg, erklärt sie diverse Zutaten, die sie häufig verwendet und welche typischer Weise im Paleo eingesetzt werden. Ich finde solche Beschreibung am Anfang ganz praktisch, denn wenn man sich vorher beispielsweise noch nie mit Ghee auseinandergesetzt hat, ist es doch gut zu wissen, was man da überhaupt verwenden soll.

Schön ist auch ihr Kapitel „Clever einkaufen“. Wo kann man Geld sparen, wo sollte man auf Qualität achten? Welche Lebensmittel sollte ich auf Vorrat haben, welche sollte man laut Paleo nicht essen (weil sie z.B. ungesund sind oder Allergien auslösen können)? Außerdem zeigt sie auch, wie man bestimmte Lebensmittel ersetzen kann. Ich finde nichts schlimmer als „Verbote“ ohne das Aufzeigen von leckeren Alternativen.

Ihr zweites Buch unterscheidet sich vom Ersten durch einen kleinen Essensplan für acht Wochen und die dazu passende Einkaufsliste. So wird Einsteigern die Paleo-Ernährung erleichtert.

Super praktisch finde ich auch die große Tabelle mit Allergen- und Diätangaben am Ende. Jedes einzelne Rezept wird hier aufgeschlüsselt und kategorisieret. So kann jeder schnell für sich das passende Rezept finden, ob nun allergisch gegen Ei oder Nüsse. Die Tabelle wurde mit Farben schön übersichtlich gestaltet.

Paläo-Küch für jegen Tag von Danielle Walker

Ein Kochbuch mit Liebe gestaltet


Was mir in ihrem ersten Buch schon gut gefallen hat, war das Rezepteverzeichnis. Das findet man nicht nur in alphabetischer Reihenfolge vor, sondern auch in den einzelnen Kategorien (z.B. Frühstück, Geflügel etc.) einsortiert mit Bildchen. Ich finde das total genial. Wer kennt das nicht, man blättert durch ein Rezeptbuch, vergisst sich die Seite zu merken oder diese zu markieren oder gar wie das ganze Ding heißt. Die gewöhnlichen Inhaltsverzeichnisse können manchmal ziemlich unübersichtlich sein. Mit den Bildern aber ist das Rezept super schnell gefunden. Denn ich vergesse nicht so schnell, wie das Rezept auf dem Foto aussah.

Ein weiterer Pluspunkt ist, dass es zu jedem! Rezept ein Bild gibt. Ich finde es ganz grausam, wenn man durch Bücher blättert, deren Gerichte keine Bilder begleiten. Tritt das ein, ist es sehr unwahrscheinlich, dass ich das Rezept überhaupt nachkoche. Bilder sind wichtig! Ohne hat ein Rezeptbuch bei mir verloren. Geht dir das auch so?

Ich finde die Gestaltung des Buches großartig und man merkt, dass viele gute Ideen umgesetzt worden sind und vor allem viel Herz hineingesteckt wurde.

Die Rezepte

Paleo Erdbeer Apfel Crumble

Zugegeben Danielle kocht sehr fleischlastig. Das ist im Paleo so. Das finden nicht alle toll. Ich habe mich allerdings an die Paleo-Ernährung gewöhnt und liebe auch mal einen Braten. Dabei erscheinen manche Rezepte einfacher als andere, doch versucht sie die Rezepte an den Alltag anzupassen und so ein „mediterraner Lammschmorbraten“ wirkt nur auf den ersten Blick ziemlich aufwendig.

Ich liebe ihre Rezepte. Sie gelingen eigentlich immer und schmecken toll. Einige Rezepte aus ihrem ersten Buch hat sie wieder aufgenommen und noch mal verbessert. Diese Idee finde ich klasse. So gefallen mir z.B. ihre überarbeiteten Pancakes viel besser. Mein absoluter Liebling aber ist ihr Erdbeer-Rhabarber-Knusper, den ich euch heute vorstellen darf:

Erdbeer-Rhabarber-Crumble

Paleo Erdbeer-Rhabarber Cumble

Zutaten:

  • Etwas Kokosöl zum Einfetten
  • 900g halbierte Erdbeeren (Stiele entfernt)
  • 450g Rhabarber in Würfeln (wenn nicht in Saison, dann durch Äpfel ersetzten)
  • ¼ Tasse Kokoszucker oder Honig
  • ¼ Tasse frisch gepresster Orangensaft
  • 2 EL Pfeilwurzelmehl (Gibt’s im Bioladen oder hier)
  • 1 TL Vanilleextrakt

Für den Crumble:

  • ½ Tasse blanchierte gemahlene Mandeln
  • 1½ Tassen Walnüsse
  • 6 kleine Datteln (entsteint)
  • 1 EL Kokoszucker oder Honig
  • 2 TL Zimt
  • Prise Meersalz
  • 2 EL festes Ghee oder Kokosöl
  • ¼ Tasse Kokosraspeln

Zubereitung:

Den Backofen auf 180° vorheizen. Eine kleinere Auflaufform mit Kokosöl einfetten

Erdbeeren, Rhabarber, Kokoszucker, Orangensaft, Pfeilwurzelmehl und Vanille in der Auflaufform mischen.

Für den Crumble alle Zutaten außer dem Kokosraspeln und dem Ghee in einen Mixer geben, bis alles grob gemahlen ist. Danach das Ghee hinzugeben und nochmals mixen, bis die Mischung leicht zusammenklumpt

Die Kokosflocken unterrühren und alles auf der Obstmischung verteilen.

40 bis 50 Minuten backen, bis sich an der Seite Blasen bilden und die Knusperkruste goldbraun wird.

Vor dem Servieren etwas abkühlen lassen.

Dazu passt mein veganes und paleotaugliches Vanilleeis. Lass es dir schmecken!

Bananen-Kokos-Vanille-Eis

6 Gedanken zu “Buch Review: Danielle Walker – Paläo-Küche für jeden Tag | Leckeres Rezept für Erdbeer-Rhabarber-Crumble

  1. Nina schreibt:

    Vielen Dank für das tolle Rezept. Die Palaeo Ernährung ist so vielschichtig. Um diese Ernährung ist ein wahrer Hype losgebrochen, nicht zu unrecht. Die Anzahl der Rezepte ist gerade zu explodiert.

  2. hellaays schreibt:

    Ah, das fehlt mir absolut noch, dieses Buch! Das mit dem Plan für 8 Wochen inklusive Einkaufsliste finde ich toll! Es ist doch immer sehr Zeitaufwendig einen Plan für die Woche auszustellen und alle Zutaten zusammenzutragen ohne viel übrig zu haben am Ende. Muss ich unbedingt mal reinschauen 😉

    Liebe Grüße,
    Hella von http://www.advance-your-style.de

  3. schorschfit schreibt:

    Hey Julia,
    tolle Buchvorstellung. Ich hab auch mal eine längere Zeit versucht Paleo zu essen. Allerdings war mir die Auswahl irgendwann zu eintönig und der Zeitaufwand zu hoch. Zudem kann man echt ne Menge Geld liegen lassen. Ich versuche seitdem aber möglichst auf weiterverarbeitete Lebensmittel zu verzichten. Damit bin ich eigentlich ganz zufrieden.
    Bist du noch immer „auf“ Paleo?
    Sportliche Grüße
    Schorsch

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s