Gibt es die eine wahre Ernährung? | Meine Erkenntnis und mein neuer Lebensweg

Ich beschäftige mich in letzter Zeit sehr intensiv mit dem Thema Ernährung. Das ist nichts Neues, interessiere ich mich doch schon sehr lange für gesunde Ernährung.

Clean Eating war meine Sparte. Doch litt ich an gesundheitlichen Problemen (PCO, unreine Haut, Unwohlsein) und musste feststellen, dass das Konzept „Clean Eating“ für mich nicht ausreichte.

Die eine wahre Ernährung gibt es nicht!

Fruit Berry Collage

Mittlerweile muss ich auch zugeben, dass ich nicht mehr mit allen „Regeln“ des Clean Eating einhergehe. Das soll nicht bedeutet, dass Clean Eating schlecht ist. Auf keinen Fall! Nur glaube ich, dass Ernährung etwas Individuelles ist. Jeder Körper ist anders und hat andere Bedürfnisse!

Meine Hormondysbalance (PCO) habe ich mit Clean Eating sehr gut „hinbekommen“. Konnte ich mir so zusagen wegessen, ausbalancieren. Doch andere Probleme gingen nicht weg. Aus diesem Grund habe ich viele Bücher über Paleo und Primal Ernährung gelesen, sowie wissenschaftliche Texte. Und ich habe experimentiert! Nur so kann man herausfinden, was einem gut tut und was nicht. Dabei muss man sehr aufmerksam sein und die Zeichen des Körpers verstehen lernen.

Weiterbildung: Health Coach

Yoga Spirituality CollageIch bin so fasziniert von dem Thema Ernährung, wie es auf unseren Körper wirkt und wie man damit auch Heilen kann, dass ich mich zu einer Weiterbildung als Health Coach an dem Institute of Integrative Nutrition in den USA entschieden habe. Ich überlege sogar ein weiteres Bachelor Studium zu beginnen und denke da an so etwas, wie „Nutritional Medicine“.

Ich möchte dich ein wenig teilhaben lassen an meinem Weg. Keine Angst, das ist alles trotzdem noch clean. Aber ich habe meine Ansichten teilweise eben geändert und werde sie sicherlich im Laufe des nächsten Jahres bzw. ganzen Lebens noch weiter ändern und entwickeln. Man lernt nie aus. Gewinnt immer wieder neue Erkenntnisse. Auch über den eigenen Körper. Ernährung hat kein Ziel, sondern ist ein fortlaufender Weg. Jeden Tag kann man so feststellen, was einem gut tut und was nicht. Am nächsten Tag kann man dann darauf reagieren und die für sich besseren Entscheidungen treffen.

Jede Ernährungsform hat seine Berechtigung

Breakfast Collage

Keine Ernährungsweise ist richtig oder falsch. Vegan, Paleo, Raw etc. Alles hat seine Bewandtnis. Doch wenn einige Leute mit einer veganen rohen Ernährungsweise förmlich aufblühen, innerlich pulsieren und sich fitter und gesünder fühlen denn je, fühlen sich vermutlich 99% der restlichen Bevölkerung extrem schlecht und finden es unerklärlich, warum das bei ihnen nicht auch der Fall ist. Sie brauchen eben etwas anderes!

Es ist verwirrend, wenn wir von tausend unterschiedlichen Diäten und Ernährungsweisen überflutet werden, die alle so unglaublich toll sein sollen. Einige Erfahrungsberichte sprechen für die jeweilige Ernährungsweise. Viele andere sprechen dagegen. Die Menschen, die diese Ernährungsweise ins Leben rufen, wollen uns nicht immer ins Bockshorn jagen, sondern sind wirklich davon überzeugt, weil sie sich eben atemraubend fühlen durch ihre Umstellung. Leider versuchen wir Menschen doch all zu oft uns auf andere zu übertragen. Was uns gut tut, muss doch auch anderen gut tun!? Das ist eben nicht so!

Jeder von uns ist anders und bringt etwas andere Voraussetzungen mit

Yoga Bewegung Collage

Kein Mensch ist wie der andere. Jeder hat andere Gene, jeder ist anders aufgewachsen und bringt andere Umstände und Voraussetzungen mit. Darauf muss man eingehen, wenn man etwas ändern möchte. Was für einen gesund ist, kann für den anderen Gift sein (Beispiel: Milch und Gluten). Es gibt sicherlich einige Ideen in der Ernährung, die für alle in gewisser Weise gelten bzw. auf die wir achten sollten. Dazu aber an einer anderen Stelle mehr.

Nun könnte man meinen, dass man nur lang genug suchen und experimentieren muss, bis man „seine Ernährung“ gefunden hat und man sich rundum wohlfühlen kann. In gewisser Weise stimmt das, aber wir lassen uns viel zu schnell und oft verleiten uns in der Flut an Informationen zu verlieren und gutgläubig den für uns unrichtigen Weg zu folgen. So gibt es immer mehr Menschen, die einfach nie den für sich passenden Ernährungs- und Lebensstil finden und schlichtweg überfordert zurückbleiben und sich mehr schaden, als gut tun.

Ernährung und Fitness ist nicht alles

Physical Activity Spirtuality Collage

Wir vergessen richtig hinzuhören und auf die Zeichen und Bedürfnisse unseres Körpers zu achten. Außerdem lassen wir sehr häufig einen wichtigen Aspekt außer Acht: Dinge die unseren Körper und unsere Seele nähren, aber wenig mit Essen zu tun haben. Ich spreche hier von unseren Beziehungen, unserer Karriere, Bewegung und unserer Spiritualität, Religion, Rituale oder wenn du magst kannst du es auch innere Einstellung nennen.

Heißhungerattacken sind häufig nicht Ursache einer abfallenden Blutzuckerspiegels oder eines schwachen Willens, sondern resultieren aus Heißhunger nach z.B. Liebe, Anerkennung oder Vitamin-/Mineralstoffmangel. 

Diese Punkte werden meist nicht berücksichtigt und in ihrer Wirkung unterschätzt. Dies möchte ich ändern und mit Beispiel vorangehen. Vor allem aber möchte ich dir helfen „deine richtige Ernährung“ zu finden und dein gesündestes und glücklichstes Leben zu kreieren. Ein Leben, von welchem du träumst. Denn ich bin sicher, dass das für jeden von uns möglich ist.

Bist du dabei?

Momentan arbeite ich hierfür an einer neuen Website, welche Plattform für ganz viel tollen und neuen Content sein soll. Bis zum Launch wird aber noch etwas Zeit vergehen. Deswegen nehme ich dich schon hier mit auf meinen Weg. Ich hoffe du bist dabei und begleitest mich?! Denn ohne dich, ohne euch, gäbe es dies hier vermutlich alles nicht.

Deine Unterstützung ist mir wichtig!

In Zukunft werde ich mehr meiner Erkenntnisse und meines Wissens über Ernährung, Bewegung und alles andere, was unseren Körper und unsere Seele nährt hier einbringen. Stelle mir deine Fragen oder äußere deine Wünsche über bestimmte Themen, die du von mir aufgeschrieben sehen möchtest. Denn ich möchte, dass DU ganz viel aus meiner Seite ziehen kannst.                       xx Julia

 

14 Gedanken zu “Gibt es die eine wahre Ernährung? | Meine Erkenntnis und mein neuer Lebensweg

  1. Sári schreibt:

    Liebe Julia
    Dein Beitrag war sehr spannend zu lesen. Ich denke der wichtigste Punkt ist, dass das was man isst auch wirklich geniesst und gerne hat. Wenn zum Beispiel ein Fleischesser sich zwingt Tofu zu essen, wird er unzufrieden und er wird sich in seinem Körper nicht wohlfühlen. Was nicht heissen soll, man soll nichts ausprobieren oder verändern. Je mehr man ausprobiert, desto mehr Erfahrung hat man und lernt was man gerne hat bzw. was dem Körper gut tut.
    Freue mich schon sehr auf deine News und hoffe etwas neues ausprobieren zu können.
    Liebe Grüsse aus der Schweiz
    Sári

  2. Hanno schreibt:

    Wirklich gute Gedanken zu dem Thema! Ich denke du hast es gut zusammengefasst. Man kann nicht 100%ig auf eine Ernährungsweise schwören und diese dann jedem Menschen aufzwängen. Schwarz/Weiß denken ist nie das richtige, denn es gibt viele Wege die zum Ziel führen. Es gibt natürlich Lebensmittel, Gerichte und Lebensweisen, die vorteilhafter und förderlicher sind als andere. Aber nicht alles passt zu jedem! LG

  3. Artur J. schreibt:

    Genau richtig Julia,
    so sehe ich, dass auch. Nur zu häufig liest man LowCarb, mach eine xy Diät oder was soll ich essen um schneller abzunehmen. Ich finde, dass es nicht darum geht die einzig wahre Ernährung zu finden um gesünder oder Fitter zu sein.

    Es geht darum sich bewusst gesünder zu Ernähren und nicht nur in eine Schiene zu Fallen.
    Würdest du mir da Recht geben Julia?

    Dazu habe ich auch mal einen kleinen Beitrag geschrieben.
    Wer mag kann sich diesen gerne mal ansehen.
    http://www.boom-style.de/was-muss-ich-essen-um-mein-fitness-ziel-schneller-zu-erreichen/

  4. MissRainbow schreibt:

    Liebe Julia,
    ich finde es toll, dass du so flexibel bist und auch selbst experimentierst! Es gibt so viele, die sich vornehmen, die nächsten 3 Monate so und so zu leben. Und selbst wenn ihnen dabei auffällt, dass es ihnen schlechter geht, sind sie weiter dabei, ihr Ziel zu verfolgen. Aber das macht doch einfach keinen Sinn, weil Ernährung ja wirklich etwas Individuelles ist! Von daher freue ich mich schon auf deine neuen Beiträge zu den ganzen Themen 🙂
    Ich suche gerade auch nach Rezepten, die sich „leicht“ im Bauch anfühlen, einen also nicht müde und schlapp machen. Wenn du Ideen für die Ursachen oder die Lösung dieses Problems hast, würde ich mich total freuen, wenn du mir schreibst 🙂
    Liebe Grüße von meinem kleinen Blog

  5. Frederick schreibt:

    Ich muss zugeben das ich auch eine längere Zeit so ungefähr 6 Monate nur einen Ernährungsplanvon, einem Arbeitskollegen der sehr fit in Sachen Ernährung ist, abgearbeitet habe. Die Erfolge sind natürlich einfach so stark gestiegen aber so richtig wohl habe ich mich nicht gefühlt. Dann habe ich mich mal mehr in die Materie eingearbeitet und diverse Lebensmittel weggestrichen und neue hinzugefügt dadurch geht es mir wesentlich besser obwohl natürlich die Erfolge nicht mehr so schnell kommen. Aber was hat man davon wenn man permanent total gereizt ist.
    Gruß

  6. hellaays schreibt:

    Julia, das hört sich perfekt an! Ich freue mich schon mehr von dir und deinem Weg zu lesen und bin unglaublich froh, dich zu kennen. Dass es nicht die EINE richtige Ernährung gibt, da stimme ich dir voll und ganz zu. Gerade deshalb ist es wichtig, Erfahrungen von anderen / dir zu hören und daraus zu lernen – sich bewusst machen, wie es für einen selbst aussieht!
    Ganz liebe Grüße,
    Hella von http://www.advance-your-style.de

  7. juliaknightdib schreibt:

    Oh ich bin schon so gespannt auf dein neues Projekt und ich habe dieses Posting verschlungen. Es tut so gut, wenn endlich mal jemand sagt, dass eben jeder seinen eigenen Weg finden muss. Viel zu oft wird unterschlagen, dass es eben nicht nur einen richtigen Weg gibt.

    Liebe Grüße
    Julia

    PS: Hut ab vor deiner Motivation jetzt auch noch die Weiterbildung zu machen =)
    PPS: Machen wir mal Yoga zusammen? Ich würde so gern mal =)

  8. Lieschen schreibt:

    Hallo Julia,

    ich bin wirklich gespannt auf Dein neues Projekt. Dieser Post ist ja schon mal ein toller Vorgeschmack darauf. Ich bin ebenfalls 100% Deiner Meinung. Man muss aus den Möglichkeiten, das herausfinden, was dem eigenen Körper am besten zu Gute kommt.
    Ich freue mich schon bald ganz viel neues zu lesen/lernen.

    Viele Grüße,
    das Lieschen

  9. Andreas Heiss schreibt:

    Hi, ist schon ganz richtig – es gibt nicht DIE eine Diät! Und schon gar nicht darf man sich damit verrückt machen. Vor allem am Anfang – wenn man beginnt sich für Ernährung zu interessieren – läuft man Gefahr sich in eine Einbahnstraße zu verlaufen oder man wird – wenn man neugierig ist – von Informationen (teilweise auch gegensätzliche) erschlagen.

    ABER – großes ABER!

    Alle erfolgreichen Diäten oder Ernährungsformen folgen einen gewissen Basisgerüst. Will sagen, dass sich eigentlich alles in einen gewissen Korridor abspielt. Die Ernährung muss „gesund“ sein, Spaß machen und (ganz wichtig) langfristig umsetzbar sein.

    Wenn man sich grob an eine vernünftige Makro-Aufteilung (Protein, KH und Fette) haltet, sowie sich an die gesunden Nahrungsmittel (Fisch, Eier, Reis, Gemüse, Früchte, Nüsse,…) orientiert (mit flexiblen Ausreißern :-)) hat man schon 90% erledigt. Der Rest (Timing, Fasten, KH und Fett nicht zusammen,…) ist nur noch „Fine Tuning“.

    Nur meine schnellen Gedanken dazu 🙂 Ist aber ein sehr interessantes und wichtiges Thema!

    Grüße aus Tirol
    Andi

  10. Clara schreibt:

    Ein toller Post! Ich freue mich schon, wenn in Zukunft weitere Beiträge zu dem Thema folgen. Ich fändert es sehr interessant, wenn du eventuell ein paar Typs geben könntest, wie man es denn schafft auf seinen Körper zu hören. Oft habe ich schon gelesen, dass jeder da selbst experimentieren muss, aber ich muss sagen ich habe totale Schwierigkeiten rauszufinden, was für meinen Körper wirklich gut ist und was eher nicht, da ich ja immer mehrere Lebensmittel auf einmal esse… es wäre schön, wenn du da noch etwas zu schreiben könntest 🙂 und Hut ab, dass du deine Träume verfolgst und noch mal „zur Schule gehst“ 👍

  11. Fynn schreibt:

    vielen dank für deinen tollen Artikel und deine Gedanken darin. Ich stimme dir in vielen Punkten zu. Einiges wende ich zwar auch schon selber an, aber viel zu unregelmäßig.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s