Women's Health Camp 2016

Meine Erfahrung im Women’s Health Camp

Anfang Mai wurde ich von Womens’ Health und Fabletics zum ersten Women’s Health Camp unter der Sonne Spaniens eingeladen.

Das Camp besteht schon mehrere Jahre für die Herren, doch auch Frauen wollen sportlich aktive Ferien in der Sonne verbringen. Deswegen wurde in diesem Jahr das erste Women’s Health Camp realisiert.

Eigentlich bin ich überhaupt kein großer Fan von organisierten Reisen in Hotels mit Vollpension und überfüllten Buffet, aber ich habe mich auf dieses Abendteuer eingelassen und bereue es nicht.

Ein Fitnesscamp nur für Frauen

Womens Health Camp 2016 BoxenIm Prinzip hatte ich nur fünf Tage in dem Camp, da ich Samstag spät angereist und eine Woche später schon am Morgen wieder abgereist bin. Am ersten Abend fand eine große Willkommensveranstaltung statt, bei der mir die Ausmaße des Camps erst so richtig klar wurden. Ein Raum voll gefüllt mit Frauen unterschiedlichen Alters und Fitnesslevels. Um genau zu sein, befanden sich in dem Raum 150 Frauen. 130 davon waren Teilnehmer, der Rest bestand aus dem Trainer- und Ernährungsteam. Das waren ganz schön viele Frauen auf ein Mal.

Doch die ganze Woche verlief harmlos, wer jetzt denken sollte, dass es zu Zänkereien oder ähnlichen gekommen sein mag. Überhaupt nicht! Es waren alles wirklich ganz liebe Mädels. Nur für mich –Einsiedlerkrebs- manchmal etwas überwältigend, weshalb ich jede freie Minute ganz für mich alleine genoss. Aber die Zeit konnte man sich nehmen.

Viele hören leider nicht auf ihren Körper

Women HEalth Camp 2016Trainiert wurde von Sonntag bis Freitag mit einem trainingsfreien Tag in der Mitte. Der war auch nötig, da sich die Mehrheit der Mädels den Tag sehr gern vollquetschte und sämtliche Trainingseinheiten mitnahm. Wenn man wollte, konnte man 5 Mal am Tag trainieren. Das ist ganz schön viel. Ich blieb bei maximal drei Einheiten und mindestens eine davon war etwas Entspanntes. (Denn, wie du in meinem letzten Post erfahren hast, höre ich auf meinen Körper + ich weiß als Fitnesstrainer, dass der Körper die Erholung mehr braucht, als das permanente Training an sich, um sich zu entwickeln).

Leider entstand auch so etwas wie ein Wettbewerb, den ich mich voll und ganz entzog. Man kam besser an, wenn man richtig viel trainiert und ausprobiert. Jeden Tag am Morgen und auch Abend wurde man von irgendjemanden gefragt, was man denn heute alles für Kurse geplant hat bzw. welche man den gemacht hätte. Ein Mal bekam ich zu hören: „Du machst hier ja gar nicht so viel, oder?“ und irgendwie hörte ich da etwas missbilligendes heraus. Aber das war eventuell auch nur Einbildung. Es war mir im Prinzip auch egal, denn ich fühlte mich viel besser, wenn ich mir die Zeit freischaufelte auch mal in der Sonne nach dem Mittag zu relaxen, etwas zu lesen und nicht die ganz Zeit zu schwitzen. Der Körper braucht das! Auch wenn, dass ganze Camp „nur“ fünf Tage lang war.

Women's Health Camp 2016In einem Gespräch mit einer Trainerin stellte sich aber heraus, dass diese auch das Problem erkannt haben und notiert haben, dass sich zu viele Mädels zu viel zumuten. Wie wichtig Regenration ist, soll im nächsten Camp im Oktober 2016 mehr beleuchtet werden.

Das Hotel Valentín Sancti Petri

Das Hotel Women's Health Camp Das Hotel war super. Das Essen spitze, frisch und wenn man wollte, auch sehr gesund! Natürlich konnte man sich auch mit Nachtisch den Magen vollschlagen. Und ich gebe zu, dass jeden Tag etwas mehr Nachtisch auf meinem Teller landete. Schuldig!

In wenigen Metern war man am Strand und alles war sehr angenehm sauber. Ich hätte es dort ruhig noch etwas aushalten können.

One Team – One Camp

Womens Health Camp 2016Die Trainerinnen gewannen schnell die Herzen der Teilnehmerinnen und kreierten einen einmaligen Team Spirit. Die Kurse waren sehr vielfältig und jeder kam auf seine Kosten oder konnte gar ganz neue Sportarten ausprobieren. Mein Favorit: Cross Workout, Yoga, und TRX Training. Aber es gab auch Boxen, Selbstverteidigung, Rennradtouren, Stretching, Pilates, Gewichtheben, Laufen, Power Slashing, Training mit Minibändern oder Funktional Training und vieles mehr. Es war super und ich begeistert.! Es war wirklich ein tolles Team an Trainern, die auch in der kommenden Saison wieder (teilweise) dabei sein sollen.

Viele wollten wieder hin

Women's Health Camp Team Spirit - Vero

Foto von Trainerin Vero (@vero.vegas)

Die Energie und der Zusammenhalt, die dort kreiert wurden, waren schon einmalig und die meisten der Teilnehmerinnen wissen schon jetzt, dass sie auf jeden Fall wieder kommen werden. Natürlich ist das Ganze nicht gerade preiswert, aber man bekommt auch einiges geboten und wird rund um die Uhr verpflegt und betreut.

Für jemanden, wie mich, war es eine großartige Erfahrung, aber ich genieße auch sehr gern einen Urlaub weit ab vom Massentourismus und Vollpension. Ich tauche sehr gern in die Kultur des Landes ein, koche selbst oder besuche Restaurants und Cafés. Außerdem würde ich viel lieber einheimische Fitnessstudios, Crossfit Boxen oder Yoga Studios besuchen. Aber ich bin auch schon sehr erfahren, weiß wonach ich suchen muss und habe keine Sprachbarrieren. Für allen anderen und besonders Fitnesseinsteiger (aber auch Fortgeschrittene), ist das Women’s Health Camp klasse und zu empfehlen.

Wie verreist du am Liebesten? Kannst du dir vorstellen, an so einem Fitnesscamp teilzunehmen oder hast du das schon mal in irgendeiner Form gemacht? Dann freue ich mich auf deinen Kommentar.

7 Gedanken zu “Meine Erfahrung im Women’s Health Camp

  1. Pingback: Link Love im Mai
  2. Jules schreibt:

    Hey!
    Das klingt sehr cool! Mir würde persönlich auch schon sehr gefallen und wenn ich die Möglichkeit hätte würde ich wohl daran teilnehmen, alleine schon wegen der Erfahrungen die man sammeln kann.
    Das mit dem überschätzen kann ich voll und ganz verstehen. Ich würde mich da auch eher zurücknehmen und wenn der Körper schreit auf jeden Fall eine Pause einlegen.

    Wie bist du dazu gekommen?

    Viele Grüße,
    Jules

    • juliajogs schreibt:

      Liebe Jules, im Oktober findet das Camp wieder statt. Also vielleicht auch für dich die Möglichkeit deine Erfahrung damit zu machen 😉 Es wird bestimmt genauso toll werden!

      Ich wurde, wie gesagt, überraschend von Fabletics und Women’s Health dazu eingeladen 🙂

      Viele liebe Grüße

  3. hellaays schreibt:

    Wow, das war sicher eine Reise. Das sind echt eine Menge Mädels auf einem Haufen! Schade, dass es zu wetteifern und zu viel Training gekommen ist bei machen. Ich denke gerade junge Mädels sollte man dahingehen gut an die Hand nehmen! Aber wenn es in Angriff genommen wird, ist das ja schon ein guter Schritt!
    Liebe Grüße,
    Hella von http://www.advance-your-style.de

  4. Rebecca schreibt:

    Klingt echt witzig, so viele Frauen auf einem Haufen, „doch die ganze Woche verlief harmlos“ 🙂

    Habe bei gemischten Sport-Workshops mitgemacht, aber noch nie bei einem gänzlich für Frauen. Dein Bericht hat mich neugierig gemacht, weil das Sport-Angebot deiner Aufzählung nach ja enorm gewesen ist! Werde mir das mal genauer anschauen.

    Übrigens finde ich es klasse, dass du auch die Regeneration im Auge behältst. Klar kann man die ganze Woche Vollgas geben, aber im echten Leben bewegt sich ja auch niemand 24/7, weil es auf Dauer einfach nicht gut tut. Und die Frauen, die das auf dem Camp gemacht haben, werden danach nochmal Urlaub gebraucht haben 😉 Toller Bericht!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s