Schwarzer Reis Pudding (vegan)

Ich bin ein riesen Fan von asiatischem Essen. Besonders thailändische Restaurants sind für mich die sichersten Varianten, wenn es um gesunde und leckere Ernährung für unterwegs geht. Meistens kommen die Gerichte mit einer mageren Eiweißquelle (Hühnchen) und leckeren knackigen Gemüse in einer Soße, die aus Kokosmilch gemacht wurde. (Das bestelle ich mir zu mindest immer!!)

Was mir bisher aber noch nie so wirklich über den Weg gelaufen ist, war der „Black rice pudding“. Ich hatte sicherlich schon mal von ihm gehört, aber irgendwie habe ich ihn in Restaurants in Deutschland nie auf der Karte entdecken können.

ReisPudding5

Als wir über Silvester in Prag waren, sind wir auch dort auf Nummer Sicher gegangen und haben uns an zwei Abenden in einem thailändischen Restaurant zum Abendbrot verwöhnt. Und da war er: Der Pudding aus schwarzen Reis. Da ich schon mal vom ihm gehört hatte, musste ich ihn unbedingt probieren und ich war begeistert.

Das musste unbedingt zu Hause nachgemacht werden. Das stellte sich zum Glück auch als ganz leicht herraus, da ich in den ersten Wochen des neuen Jahres auch glatt bei Aldi den schwarzen Reis entdeckte. (Ich habe mir die Suche nach schwarzen Reis doch etwas schwerer vorgestellt haha). Dieser landete also im Einkaufswagen. Zu Hause wurde dann recherchiert und ausprobiert.

ReisPudding2

Herausgekommen ist ein leckeres Rezept für einen etwas gesünderen Nachtisch.

Schwarzer Reis – Das Superkorn

Schwarzer Reis ist sehr nahrhaft, da er viele Mineralien und Spurenelemente enthält. Besonders viel Eisen soll in diesem Reis enthalten sein, was ihm wohl die dunkle Farbe verleiht. Ein sehr hoher Anteil an Antioxidatien bekämpft freie Radikale und dann soll er auch noch entzündungshemmend wirken…Klingt fast schon nach einem Superkorn. Auf jeden Fall ist er lecker und kommt mit einem leicht nussigen Geschmack daher.

ReisPudding2

Ich würde allerdings davon abraten ihn in einer anderen Milch zu kochen. Kokosmilch sollte es sein. Meine Mitbewohnerin hat es versucht und der Pudding wurde leider nicht so schön cremig und ganz lecker war der Pudding auch nicht. Klar, ist der Fettanteil mit der Kokosmilch ziemlich hoch, aber gesund ist er trotzdem. (Fett sollte nicht immer verteufelt werden). Für ein einwandfreies Gelingen kommt hier mein Rezept:

Was du dazu brauchst:
  • 200g schwarzer Reis (über Nacht in Wasser eingeweicht)
  • 1 Dose Kokosmilch (ich verwende die richtig fette)
  • 125 ml Wasser
  • eine Prise Salz
  • Vanille
  • 1 – 2 El Agavensirup (oder Honig für Nicht-Veganer)
  • frisches Obst nach Wahl (ich empfehle Mango)

ReisPudding1

Zubereitung:

Gieße das Wasser vom Reis ab und spüle die Reiskörner nochmal gründlich ab, bis das Wasser klar ist. Gebe dann den Reis mit der Kokosmilch, dem Wasser, Salz und der Vanille in einen Topf. Bringe alles zum Kochen und reduziere dann die Hitze. Lasse es für bis zu 45 Minuten köcheln (Ich weiß, dass ist ziemlich lang. Die Zeit kann allerdings variierien) bis die Flüssigkeit vom Reis aufgesaugt worden ist. Rühre den Reis immer wieder um, damit er nicht anbrennt. Am Ende gebe den Agavensirup hinzu und rühre ihn gut unter. JE nach Geschmack, kannst du noch mehr Sirup hinzufügen.

Nimm den Pudding vom Herd und richte ihn in kleinen Schälchen an. (Der Pudding schmeckt warm am besten) Gebe einen kleinen Klecks gekühlte Kokosmilch hinzu und toppe es mit einer frischen Mango (oder anderem Obst).

ReisPudding3

Der Reispudding hält sich im Kühlschrank bis zu drei Tage. Ich würde ihn aber immer wieder aufwärmen, um ihn zu verspeisen. Schmeckt so einfach am besten.

Ich bin schon ganz gespannt, was ihr von diesem Pudding haltet und ob er euch genauso gut schmeckt, wie mir. Vielleicht hast du auch noch andere Zubereitungsideen für schwarzen Reis?! Teile sie unbedingt mit mir in den Kommentaren. Ich freu mich auf deine Nachricht.

2 Gedanken zu “Schwarzer Reis Pudding (vegan)

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s