Lauf-ABC Teil 1 – Weshalb du an deinem Laufstil arbeiten solltest

Viele Läufer (mich eingeschlossen) laufen einfach drauf los, ohne sich viele Gedanken, um ihren Laufstil zu machen. Warum auch? Laufen kann ja schließlich jeder. Allerdings schleichen sich bei dem ein oder anderen kleine Bewegungen ein, die nicht sein müssen oder wir entwickeln einen Laufstil, der absolut nicht gut für unsere Gelenke ist und der uns dazu noch unnötig Energie raubt.

Dabei muss eine kleine Technikschulung gar nicht viel Zeit in Anspruch nehmen und kann ganz leicht in unser tägliches Laufprogramm eingebaut werden. Selbst die Profis bauen immer wieder Übungen in ihrem Trainingsplan mit ein, um an ihrer Lauftechnik zu feilen.

Sprint

Schneller mit der richtigen Technik

Warum ist es sinnvoll?

Man könnte es auch als Koordinationstraining bezeichnen. Du musst dich bei diversen Übungen im Lauf-ABC richtig konzentrieren, um sie richtig auszuführen. Wir springen, wir hopsen, wir ziehen die Knie an. Das beansprucht auch unsere Muskeln ganz anders, als beim regulären Laufen. Die Muskeln lernen besser zu arbeiten und vor allem besser miteinander zuarbeiten. Dies führt auch zu Pluspunkten in deiner Schnelligkeit.

Hopshops

Durch Hüpfen und Hopsen den Laufstil verbessern

Wann ist es sinnvoll und wie oft?

Am besten integrierst du das Lauf-ABC zirka zwei Mal in der Woche in deine Läufe. Du solltest aber nicht nach einer anstrengenden Laufeinheit noch an deiner Technik arbeiten wollen. Das kann in die Hose gehen, da du zu viel Energie und Kraft verbraucht hast, um dich noch aufs Springen und Hopsen zu konzentrieren.

Nach 15 Minuten lockerem Lauf, kannst du das Lauf-ABC aber getrost einbauen. Am besten stoppst du dafür an einer geraden und ebenmäßigen Strecke ohne Steigung. Eine Laufbahn oder eine asphaltierte Straße sind hierfür optimal. Löcher und Höcker können das Training ruinieren, weil du schneller umknickst bzw. dich verletzten könntest.

Hast du dein Lauf-ABC absolviert kannst du ruhig und locker weiterlaufen.

langer sprint

Gerade ebenmäßige Strecken sind für’s Lauf-ABC ein Muss (diese Straße ist fast schon grenzwertig)

Was mache ich beim Lauf-ABC?

Zehn bis 15 Minuten sind für ein Lauf-ABC super. (Wenn es am Anfang 5 Minuten sind, ist das auch klasse. Steigern kannst du dich immer noch) Während des Techniktrainings absolvierst du verschiedene Übungen. Achte bei der Ausführung auf die korrekte Technik, da es besonders am Anfang eine ganz neue Belastung für deinen Bewegungsapparat darstellt.

Im zweiten Teil der Lauf-ABC Serie bekommst du dann von mir die ersten Übungen, die du in dein Lauftraining einbauen kannst. Schau also bald wieder rein 😉

Währenddessen kannst du mir gern ein Kommentar hinterlassen. Darüber freue ich mich immer sehr. Baust du Techniktraining zur Verbesserung deines Laufstils in deine Läufe mit ein? Was sind deine liebsten Übungen? Und was mich ganz besonders interessiert, hast du so schon Erfolge/Verbesserungen erzielen können? (Besserer Laufstil, Schnelligkeit etc.)

9 Gedanken zu “Lauf-ABC Teil 1 – Weshalb du an deinem Laufstil arbeiten solltest

  1. Hans | Laufpause.de schreibt:

    Ich muss ganz ehrlich sagen im Lauf-ABC bin ich Analphabet.
    Dennoch arbeite ich gern und viel an meinem Laufstil. Ziel ist für mich weniger die Geschwindigkeit als die „Geschmeidigkeit“ 🙂
    Ich versuche durch Körperhaltung, Bein- und Armführung einen Lauf-Ablauf zu finden der ganz leicht geht.
    Und manchmal ist es ein Gefühl, ohne Anstrengung so dahinzurollen …
    Und das ist genial. 🙂
    Was mir dabei hilft ist vielleicht sogar dem Lauf-ABC entnommen. Hüpfen und Strecken lockert den Körper und unterstützt die Arbeit.
    Dann ist es doch Lauf-ABC in einer anderen Sprache vielleicht? 😉
    Viele Grüße,
    Hans

    • juliajogs schreibt:

      Lieber Hans! Super, dass du an deiner Technik arbeitest. Und das ganz intuitiv 🙂 Man muss es ja nicht Lauf-ABC nennen 😉

  2. Simone schreibt:

    Ich dachte früher auch immer das man nicht wirklich viel falsch machen kann beim laufen, da es ja praktisch „wie von alleine geht“
    Der Orthopäde hat mich dann eines besseren belehrt. Es ist erstaunlich was man sich mit dem falschen Laufstil alles kaputt machen kann und es dauert echt ne ganze Zeit bis man sich das wieder abgewöhnt hat
    bzw. auch wieder „Rücken gesund“ ist. Von daher ist das ein TipTop Artikel!

    • juliajogs schreibt:

      Vielen lieben Dank! Da hast du vollkommen recht. Leider stellen wir nur viel zu spät fest, dass wir nicht „richtig laufen“. Dabei kann man so einfach vorbeugen. Ich hoffe bei dir ist alles in Ordnung!? 🙂

  3. Christoph schreibt:

    Hallo Julia! Ein wirklich toller Beitrag – vor lauter ehrgeizigem Training vergisst man oft die Grundlagen 😉
    Bin schon gespannt auf die Übungen!
    Lg
    Christoph

  4. Grünzeug schreibt:

    Oh, oh – da habe ich auch noch so einiges nachzuholen und aufzuarbeiten, fürchte ich. Ich bin schlicht und ergreifend zu faul für das Lauf-ABC – obwohl ich doch ganz genau weiß (und spüre), wie wichtig das ist. Aber wenn ich erst einmal im Lauf bin, möchte ich mich ungern unterbrechen und auf zusätzliche Übungen konzentrieren. Ich werde mir den zweiten Teil gleich einmal durchlesen! 🙂

    Liebe Grüße
    Jenni

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s