Ode ans Walken

gesponsert von Jeff Green

Wir wollen fit sein, schlank und gesund. Wir wissen mittlerweile, dass uns die Mischung aus Kraft- und Ausdauertraining dem etwas näher bringt. Krafttraining wird glücklicher Weise von immer mehr Frauen betrieben. Yay! Doch, wenn es um Ausdauersport geht, machen sich viele ganz schön fertig. Denn sie denken, sie müssten Rennen. Laufen. Joggen. Und damit kommt der Druck. So viele hassen Joggen. Das bekomme ich sehr oft zu hören. Doch ist es so toll für unseren Körper, dass wir uns einfach rennend durch den Park quälen. Schließlich wollen wir uns das nächste Stück Sahnetorte doch verdienen. Oder wir tun es aus schlechtem Gewissen, um die Sahnetorte unbedingt im Sprint wieder abzuschütteln.

JG_Ausblick genießen

Zum Glück gibt es ja mittlerweile genug Geräte im Fitnessstudio, die unsere Ausdauer trainieren. Wäre das auf der Stelle treten nicht so verdammt langweilig. Zum Glück gibt’s ja nen Fernseher…im Gerät. Bingo! Lieben tun wir es aber trotzdem nicht. Da ist eben dieser Druck es doch tun zu müssen.

Ausdauer ist gut für uns

JG_Laufen

Ich will es nicht abstreiten: Ausdauertraining ist wichtig! Nicht nur für die Gewichtsreduktion, sondern auch für Dinge, die wir nicht auf den ersten Blick sehen können:

  • Unser Herzmuskel wird stärker
  • Unsere Lungen können mehr O2 aufnehmen
  • Somit wird unser Blut mit mehr O2 angereichert
  • Wir können uns besser konzentrieren
  • Es macht uns glücklich (vielleicht nicht währenddessen, aber danach auf jeden Fall)

Und das waren bei weitem noch nicht alle Vorteile. Nun sage ich aber, dass wir uns nicht notgedrungen rennend fort bewegen müssen. Besonders nicht, wenn wir gerade damit anfangen. Warum also nicht mal was machen, was uns wirklich Spaß macht? Radfahren, Inline Skaten, Wandern? Selbst der Step oder Zumba Kurs sind Ausdauereinheiten. Wenn du nicht Joggen willst, dann musst du es auch nicht!

JG_wandern 

Walken – Ausdauersport für Rentner?

Ich liebe Walken. Ganz ehrlich! So schön ruhig, man schwitzt nicht ganz so viel und wenn das Knie mal zwackt, dann ist Walken eh am besten. Heißt noch lange nicht, dass ich ne Oma bin oder ich das langweilig gestalten muss. Ich brauche lediglich für die gleiche Strecke (die ich Joggen würde) eben mal die doppelte Zeit. Weg und Energieverbrauch ist aber nahezu gleich. Bietet sich doch für einen ruhigen Sonntag mal an.

JG_glücklich

Ein paar Unterschiede zum Laufen musste ich aber schnell feststellen. Das betraf meistens die Kleidung. Ich muss mich definitiv wärmer anziehen. Walken oder Wandern heizt nicht unbedingt so ein, wie eine Laufrunde. Dafür kann ich aber auf die gedämpften Schuhe verzichten und ruhig mal meine Neutralschuhe anziehen oder eben überhaupt keine Laufschuhe. Das machen die Knie dann auch mit. Bei Schnee und Glatteis, macht sich Rennen eh nicht so gut. Hat mich zwar nie gestört (mein Bein angebrochen habe ich mir deswegen trotzdem schon mal), aber Walken und Wandern geht schon viel besser. Und wenn’s bergig ist, sowieso. Außerdem kann ich dann getrost mit meiner schönen Outdoorkleidung auftrumpfen, die mir beim Joggen viel zu warm wäre. Westen, Jacken, etc. alles was beim laufen stören würde, geht beim Walken allemal. Und es muss auch nicht immer so teuer sein. Jeff Green zum Beispiel hat ganz bezahlbare Outdoorkleidung, die trotzdem gut aussieht. Wie zum Beispiel meine schicke Weste namens Roxanna. Die sieht in Natura auch noch viel besser aus, als im Onlineshop. Ganz überrascht war ich, wie leicht das Ding ist. Sie wiegt, gefühlt, gar nichts (im Gegensatz zu meiner Tommy Hilfiger Weste, die gleich auch noch viel dicker ist und damit total unpraktisch). Kapuze ohne Fell und Firlefanz trifft auch meinen Geschmack. Und warm hält sie auch.

JG_still

Mal abgesehen von den jetzigen Temperaturen, kann man auch wunderbar im Sommer walken. Wie oft lese ich, dass es „viel zu heiß zum Laufen ist“. Ja, ist es! In Australien bin ich auch nicht unbedingt gejoggt, aber die wunderbare Natur hat zum „Hiking“ eingeladen. So bin ich an der Ostküste durch National Parks gewandert und zusätzlich habe ich es nicht wirklich als Training oder Sport wahrgenommen. Ich sah nur sportlich gekleidet aus, geschwitzt habe ich auch ein wenig und die Ausblicke auf’s Meer waren Belohnung schlechthin.

JG_spaß

Fazit: Zieht eure schicke Outdoorkleidung an und traut euch auch mal, nur eine Runde Walken zu gehen. Euer Körper wird es euch trotzdem danken. Rennen ist kein muss. Macht das, was euch Spaß macht und ihr merkt gar nicht, dass ihr Sport macht. Wenn du liebend gern joggst, dann bleib dabei 😉

JG_tschüß

Diese Fotos sind letztes Wochenende in Trondheim (Norwegen) entstanden. Die 6 Stunden Tageslicht (wenn man das Licht, denn so nennen darf!?!) wurden zum Wandern genutzt.

11 Gedanken zu “Ode ans Walken

  1. Sascha schreibt:

    Schöne Bilder. Gerade als ich etwas verletzt war und nicht joggen konnte, bin ich gerne raus in die Natur um etwas schneller zu spazieren. Mit etwas Glück konnte man auch ein paar Sonnenstrahlen einfangen. Man muss nicht immer schnell unterwegs sein.. 🙂

    • juliajogs schreibt:

      Genau Sascha 🙂 Gerade, wenn man als Läufer verletzungsbedingt nicht joggen kann, ist Walking doch perfekt. Danke für weiteren Vorteil 😉

  2. Sven schreibt:

    Danke für den schönen Artikel, Julia! Toll, dass du dir die Mühe gemacht hast das gleich noch passend anschaulich mit Bildern darzustellen ;-). Dann fange ich ab heute mit walken an.

    Liebe Grüße

  3. 4nd! - Whop ;) schreibt:

    Hey, nett nett,
    leider ist bei uns noch kein SChnee. Wir haben wieder um die 20 Grad 😉
    Naja für das Laufen langst es.
    Viele Grüße

  4. Catharina Zeise schreibt:

    Oh bin auch nicht soooo der Jogging Fan, melde mich jedoch für parkour laufe an, damit ich laufe und übe…. WEIL es gesund ist 😉 und mache nun neben meinen anderen Trainer Lizenzen nun auch den Cardio Fitnesstrainer – wenn ein groseres Ziel dahinter steckt, macht Joggen auch Spaß! 🙂

    • juliajogs schreibt:

      Da hast du Recht. Klare Ziele motivieren ungemein. Viel Erfolg bei deiner Cardio Fitnesstrainer Lizenz 🙂

  5. Nora schreibt:

    Hallo! Ich bin eig auch immer nur gejoggt, und ehrlich gesagt hat es mir nie so richtig Spaß gemacht ^^…leider hatte ich jedoch auch eine kleine Verletzung und durfte 4 Wochen keinen Sport machen, dnach war ich aber irgendwie raus, hatte keine Motivation mehr und die Lust fehlte einfach :/…neulich war ich dann jedoch mal mit meiner Ma walken, einfach weil das immer ihr Sport war und sie mich einfach mal mitnehmen wollte…und ich muss sagen, es hat mir tatsächlich spaß gemacht. Es war nicht so eine Quälerei 😀 und zu zweit ist es irgendwie doch schöner^^…also bevor man gar keinen Sport macht, macht einfach etwas anderes, was euch Freude bereitet! Danke für deinen Artikel, ich teile deine Ansicht absolut! ;)…Viele Grüße vom levico see ! Nora

    • juliajogs schreibt:

      Super Nora 🙂 Es freut mich, dass du deine Freude am Walken hast. Und es dann auch noch mit einer Aktivität mit Mama zu verbinden, finde ich echt klasse. Ich habe ganz ehrlich auch überlegt, ob ich nicht mal meine Mama frage. Sie sollte nämlich unbedingt mal öfter raus 😀

  6. Thefirst schreibt:

    Da bin ich mal froh, dass ich durch meinen Job etwa 15 km pro Tag zurück lege. Deshalb habe ich es nicht unbedingt nötig Ausdauertraining zu machen, zumindest wenn es um zusätzlich Pfunde geht. 😀

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s