Cheesecake Front

Eisgekühlter sommerlicher Cheesecake

Ich hatte ja vor kurzem Geburtstag. Hätte ich sehr viel Zeit gehabt und wäre ich nicht so im Stress gewesen, hätte ich den heutigen Kuchen auf jeden Fall für meine family gemacht. Ich hatte ihn sogar schon einige Wochen vorher ausprobiert und getestet. Dann allerdings -zwischen zwei Urlauben und an einem Wochenende Yoga Immersion- hatte ich einfach keine Zeit dazu. Ich habe ja schließlich auch zum Grillen eingeladen. Trotzdem wollte ich unbedingt noch einen Kuchen servieren (aka meine Familie austricksen mit einem „gesunden“ Kuchen ohne Zucker oder Mehl).

Eisgekühlter sommerlicher Cheesecake

Nur kein Stress

Kennt ihr das? Ihr wollt etwas unbedingt erledigen oder machen, aber eigentlich kreiert ihr euch damit nur unglaublich viel Stress? Ich neige dann dazu ganz viele Sachen gleichzeitig zu tun, wobei immer ein kleinen Chaos entsteht. Letztendlich habe ich irgendwann mal damit angefangen mich zu fragen, ob ich das jetzt wirklich unbedingt machen muss. Wer erwartet denn einen Kuchen von mir? (Wenn wir jetzt mal von diesem Beispiel ausgehen). Wahrscheinlich niemand. Nur ich allein weiß, dass ich gerne eine gebacken hätte. Aber mal ganz ehrlich, den hätte gar keiner vermisst. Es gab doch auch so schon genug zu Essen. Und dann bäckt auch immer irgendjemand in meiner Familie einen Kuchen (oder mehrere). Diesmal war es meine Mama. Die lässt es sich sowieso nicht nehmen einen Kuchen zu backen. Dazu nutzt sie jede Gelegenheit. War dann zwar nicht die gesunde Alternative und ich konnte sozusagen meine Familie nicht austricksen, aber lecker war’s ja trotzdem.

So, nun kommen wir aber mal schnell zu dem super einfachen und eigentlich sehr flotten Rezept für einen gefrorenen sommerlichen Cheesecake, denn es ist ja Sonntag und die Sonne lacht. Der Cheesecake passt jetzt nochmal besonders gut zum Wetter der nächsten Woche. Nichts ist schöner als etwas Kühles an so heißen Tagen. Die perfekte Mischung aus Kuchen und Eis.

Eisgekühlter sommerlicher Beeren-Käsekuchen

Leckerer Cheesecake

Für den Boden:
• Ca. 300g Nüsse (Ich habe Mandel verwendet)
• 12 Datteln
• 1 glattgestrichener EL Kokosöl (ungeschmolzen)

Für die Füllung:
• 250g Magerquark
• 250g Mascarpone
• 200g gefrorene Beeren deiner Wahl (bei mir waren es Erd- und Himbeeren)
• 150g Honig oder Agavensirup
• Saft einer halben Zitrone

Gebe zuerst die Nüsse in deinen Mixer und zerkleinere diese etwas, bevor du die restlichen Zutaten für den Boden hinzugibst. Mixe alles gut durch. Anschließend gibst du den Boden in eine kleine runde Kuchenform (ca. 20cm Durchmesser) und drückst ihn fest.

Säubere deinen Mixer grob und gebe nun die Beeren hinein. Damit du hier schon mal die Beeren einfacher zu einer Paste verarbeiten kannst, bietet es sich an auch schon den Honig sowie den Zitronensaft hinzuzugeben. Anschließend gibst du die Mascarpone und den Quark hinzu und lässt den Mixer erneut laufen, bis alles schön verbunden ist. Gebe nun die Füllung auf den Boden in die Kuchenform und stelle den Kuchen für ca. 3h in den Gefrierschrank. Dort hält er sich auch einige Tage. Bevor du den Cheesecake servierst, achte darauf ihn schon einige Minuten vorher aus dem Tiefkühler zu holen, damit er etwas antauen kann.

Beeren-Kuchen

12 Gedanken zu “Eisgekühlter sommerlicher Cheesecake

  1. lindasfoodblog schreibt:

    Wow, das sieht ja mal mega lecker aus! 🙂
    Und auch ich kann sagen, dass mir dein Blog echt gut gefällt! (Y)

  2. sabrina schreibt:

    Also zunächst einmal .. dein blog ist super! und aufgrund der sommerlichen Temperaturen im November hab ich mir anhand deines rezeptes gerade deinen sommerlichen Cheesecake gemacht! Danke für den Tip. Wenn du willst sende ich dir ein Stück davon 🙂

  3. Abigail schreibt:

    Hallo Julia, da wir in Österreich in der Adventszeit gerne Punsch (und Glühwein ) trinken dachte ich daran, mir deinen Cheesecake zu machen (obwohl die Temperaturen mittlerweile wohl eher winterlich sind 🙂 )). Meinst du ein Cheesecake passt zu einem ebenfalls süßen Punsch? Ich wollte ihn meinen Gästen servieren

    • juliajogs schreibt:

      Ja warum sollte es nicht passen 🙂 all zu süß ist er nämlich gar nicht. Ich hoffe er schmeckt dir und deinen Gästen 🙂

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s