Mein täglicher Begleiter: Fitbit Charge

So einige Blogs haben schon über diverse Fitness Tracker geschrieben und ihr Urteil dazu gefällt, wie z.B. Kate von Wild & Fit oder Linda von Lindarella. Die beiden Damen haben über den UP24 von Jawbone berichtet. Ich möchte mich heute einem anderen Fitness Tracker zuwenden. Dem Fitbit Charge. Im Gegensatz zum UP24 von Jawbone besitzt dieser einen kleinen Display, der so einige Dinge anzeigen kann, wie z.B. die Uhrzeit und deine Tagesstatistik. Zugegeben der Tracker von Jawbone sieht etwas feiner und graziöser aus, was den Fitbit aber nicht in den Schatten stellen soll. Er sieht dafür etwas sportlicher aus und kann auch so einiges (mehr). Du kannst dir jederzeit deine Tagesstatistik (heißt deine zurückgelegten Schritte + Kilometer, deine erklommenen Etagen und deine verbrannten Kalorien) anzeigen lassen ohne dafür dein Handy oder Computer zu Rate ziehen zu müssen. Außerdem ist gleich eine Uhr in dem OLED-Display des Charge integriert, so könntest du ihn theoretisch gegen eine normale Uhr austauschen. Hab ich zum Beispiel gemacht.

DSC_0021

Vom sanften Wecken und dem Extra Kick an Motivation

Ein weiteres Plus ist, dass du dich mit ihm wecken lassen kannst. Ich bin mag so gar keine Geräusche am frühen Morgen und hasse hasse hasse meinen Wecker bzw. den Harfenklang-Klingelton auf dem Handy (das ist noch das Sanfteste). Jetzt lasse ich mich jeden Morgen mit einer leichten Vibration an meinem Handgelenk wecken 🙂 Das ist ziemlich angenehm und macht den Morgen gleich viel besser. Den Alarm kann man sich einfach am Smartphone einstellen und dann mit dem Charge synchronisieren. Das funktioniert ganz einfach über eine Bluetooth Kopplung. Über diese Kopplung wird der Charge generell ständig mit deinem Online Account synchronisiert und so bekommst du gerne mal eine Email, dass dir nur noch 2000 Schritte bis zu deinem Tagesziel fehlen. Das hilft mir schon sehr mich mehr zu bewegen, denn mein Tagesziel will ich doch immer voll machen 😉 Man kann sich diverse Ziele setzten. Voreingestellt sind 10,000 Schritte am Tag.

erfahre mehr über deinen Schlaf

Aber er kann noch mehr. Ich hatte nie einem Plan, wie mein eigentlicher Schlafrhythmus aussieht und wie viel Schlaf ich eigentlich brauche. Der Fitbit hilft mir dabei. Dank dem Charge, weiß ich, wie viel Stunden ich normaler Weise brauche, um mich fit zu fühlen, denn er zeichnet den Schlaf auf. Dementsprechend musst du den Tracker auch nachts tragen, falls du diese Option nutzen möchtest. Er zeigt mir genau, wann ich wie lange unruhig war oder wann ich wach war. Er erkennt genau, wann ich ins Bett gegangen bin und wieder aufgestanden bin. Dank dem Fitbit gehe ich nun bewusster schlafen, denn ich habe rausgefunden, dass für mich knapp 7h30min Schlaf am Besten ist. So kann ich meine Zubettgehzeit (gibt es das Wort überhaupt!?:D) optimal planen. Dafür finde ich den Tracker ziemlich genial.

DSC_0016

Zusätzlich kann dir dein Fitbit Charge eingehende Anrufe anzeigen und durch eine Vibration kenntlich machen. Das ist sehr hilfreich, wenn mal in einem Meeting sitzt und das Handy lautlos hat. Oder man befindet sich im oberen Stockwerk des Hauses und unten klingelt das Handy. So weiß ich, ob ich für den Anruf renne oder ob es nicht so wichtig ist, da ich ja den Namen an meinem Handgelenk sehe. Aber pssst verratet das bloß keinem 🙂

Ihr könnt an eurem Handy oder am Computer noch so einige andere Größen tracken, wie z.B. eure Ernährung oder euer Gewicht. Außerdem erkennt der Fitbit, wenn ihr mal etwas aktiver seid. Ein Kayla Itsines BBG Workout wird so automatisch auch gleichmal festgehalten. Bisher konnte man ja nur Kilometer tracken 😉

Bildschirmfoto 2015-03-16 um 14.15.19

Fazit: Ich habe den Fitbit Charge nun schon etwas länger als einen Monat und habe ihn wirklich nie abgenommen. Außer zum Duschen. Er ist mein täglicher Begleiter geworden und es macht wirklich Spaß, alles zu tracken. Es bringt wirklich noch das gewisse Extra an Motivation, um seine täglichen Schritte und Aktivitäten voll zu bekommen. Es kann einen schon mal dazu verleiten am Abend noch eine kleine Runde zu drehen. Er füllt also seinen Zweck. Er trackt und zusätzlich motiviert er auch noch, etwas mehr zu gehen oder alles zu geben am Tag 😉 Wer ihn sich kaufen möchte, findet momentan beim Otto Shop ein reduziertes Schnäppchen 😉

Bewegt euch und bleibt motiviert! Benutzt ihr auch ein Fitnessarmand, mit welchen ihr eure tägliche Aktivität festhaltet? Was sind eure Erfahrungen damit? Schreibt sie mir 🙂 xo J

10 Gedanken zu “Mein täglicher Begleiter: Fitbit Charge

  1. Joshly R schreibt:

    Ich hatte damals den Fitbit One und war recht begeistert. Leider hat er meine Waschmaschine nicht überlebt…Seitdem habe ich das Vivofit und bin zufrieden. die Anruffunktion ist allerdings wirklich genial.
    Geweckt werde ich übrigens immer von Vogelzwitschern parallel mit nem Sonnenaufgang! Das kann ich echt empfehlen!:-)

  2. beastmodebrina schreibt:

    Den Schritt zum Fitnessarmband habe ich bisher noch nicht gemacht, da ich sie ziemlich kostspielig finde, aber gefallen tun sie mir auf jeden Fall.

    Als „Ersatz“ habe ich mir heute erst einmal bei Lidl einen Schrittzähler für schlanke 8 € gekauft, da ich zunächst überwachen möchte, ob ich mich genug bewege.

    • juliajogs schreibt:

      Das macht auch schon sehr viel aus uns reicht für auch erst mal vollkommen aus 🙂 ich finde die täglichen Schritte zu zählen motiviert schon ungemein. Mein Ziel versuche ich nun jeden Tag zu erreichen 🙂

  3. Poli Moutevelidis schreibt:

    Hab mittlerweile aufgegeben, mich von den elektronischen Schrittzählern begeistern zu lassen. Mein letzter Elektrozähler liegt seit Wochen schon wieder in der Verpackung, aus der ich ihn vor zwei Wochen zuvor ausgepackt habe 🙂 Die Technik ist nicht schlecht, aber ich komme wieder besser damit klar, meine Kalorien und die Aktivität per Pulsuhr messen zu lassen. Fitbit ist allerdings die Referenz auf dem Markt und vielleicht ermutigt mich dein Artikel ja doch noch mal 😉

    Grüß Poli

  4. Marlene schreibt:

    Oh, das klingt spannend! Und der Tracker scheint echt viele Funktionen mitzubringen. Wie ist das, wenn der nass wird? Ich nehme an, dass man ihn zum Schwimmen nicht tragen kann, aber was ist, wenn man eine Laufeinheit im Regen absolviert? Schadet das dem Gerät gleich?

    Du hast insgesamt einen richtig tollen Blog und eine Leserin mehr 🙂

    Alles Liebe,
    Marlene

  5. Katrin Wieczorek schreibt:

    Ich habe das FitBit Charge Hr und war damit eigentlich bisher immer zufrieden. Das JawboneUP 3 hatte ich auch, allerdings habe ich das dann mit dem FitBit getauscht.
    Mir ist jetzt schon öfter aufgefallen das das FitBit nicht genau misst, was für mich auch ok ist, da man ja immer mal Bewegungen mit dem Arm macht die dann wahrscheinlich als Schritt gezählt werden. Heute ist mir dann aber was komisches passiert. Ich bekam plötzlich die Meldung das ich 10000 Schritte gelaufen bin, was allerdings sehr komisch war, denn als ich das letzte Mal auf die Uhr geschaut habe waren es 6000 Schritte und danach habe ich mich nur in der Wohnung aufgehalten.
    Hattest du sowas auch schon mal?

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s