Gesunde Schoko-Haselnuss-Bällchen (vegan)

Hach ja, mein Wochenende hat endlich mal begonnen, nachdem das ganze Wochenende Nonstop durchgepowert werden musste. Ich saß in der Uni fest. Im Intensivkurs „Business Simulation“. Trotz des Stresses hat es auch unglaublich viel Spaß gemacht, jedoch wusste ich schon im Vorhinein, dass dieser Kurs einen hochwertigen „food prep“ bedarf. Die Pausen waren eher kurz und es blieb nicht genug Zeit sich etwas Essen zu besorgen und dieses in Ruhe zu essen. Problematisch gestalteten sich für mich vor allem die Snacks. Ich esse eigentlich alle zwei bis drei Stunden etwas Kleines. Hinzu kommt, dass ich ein absoluter Stressesser bin und natürlich wurden die Gummibärchen und Kekse ausgefahren. Wenn ich im Stress bin, merke ich oft gar nicht, wie oft ich in diese Packungen reingreife. Auch wenn ich absolut keinen Hunger habe. Da ich mein Problem kenne, habe ich mich einen Tag vorher in meine Küche gestellt und mir kleine gesunde Snacks zubereitet, die ich jeden Tag mitnehmen konnte. Hierbei sei gesagt, dass ich –dem Stress geschuldet- trotzdem ab und zu mal in die Kekspackung gegriffen habe. Aber das sind Gewohnheitsmuster, die ich versuche abzulegen und meine gesunden Snacks helfen mir dabei.

Folie1

Da ich Süßes (leider) über alles liebe, ist es mir besonders wichtig einen leckeren Snack zu haben, welcher einer Tafel Schokolade in nichts nachsteht. Auch wenn ich weiß, dass Zucker extrem ungesund ist, sagt mir mein Gehirn doch ganz oft: „Julia, ich brauch diese Schokolade. Gib mir mehr davon!“ Nun habe ich aber herausgefunden, dass ich dieses Bedürfnis ganz einfach befriedigen kann. Es gibt nämlich genug Snacks, welche man ganz einfach und schnell selbst machen kann, die noch dazu mit vielen Nährstoffen glänzen (im Gegensatz zu Keksen und Gummibärchen) und welche auch ohne Zucker einfach genial schmecken. Ein solches Rezept hat Claudia entwickelt, welches ich euch nicht vorenthalten kann. Ich habe diese saftigen veganen Schoko-Haselnuss-Bällchen mittlerweile schon etliche Male gemacht, um mich vor dem bösen Zucker in der Schokolade zu bewahren. Und es klappt! 😉

DSC_0076

Was ihr dazu braucht:

  • 1 Tasse ganze Haselnüsse
  • 1 Tasse Datteln (entsteint)
  • 3 EL ungesüßtes Kakaopulver
  • (1 Packung gehackte Haselnüsse zum Verzieren)

Zubereitung

Weiche die ganzen Nüsse und die Datteln über Nacht ein. Dazu übergieße diese mit kochendem Wasser bis alle Nüsse bzw. Datteln mit Wasser bedeckt sind. Am nächsten Morgen, gieße das Wasser ab und gebe die eingeweichten Nüsse und Datteln sowie das Kakaopulver in einen Mixer. Mische alles gut durch! Je besser dein Mixer, desto einfach wird er die Masse zerkleinern können. Wenn alles einen weichen Teig ergibt, kannst du sofort anfangen kleine Kugel zu formen, welche du anschließend in den gehackten Haselnüssen rollen kannst. Bewahre die Schoko-Nuss-Bällchen im Kühlschrank auf. Dort sind sie mindestens eine Woche haltbar.

Ich wünsche euch viel Spaß beim Snacken. xoxo ❤

DSC_0079

7 Gedanken zu “Gesunde Schoko-Haselnuss-Bällchen (vegan)

  1. Bettina Halbach Wuppertal schreibt:

    Hallo, da hattest du eine tolle Snack-Idee, das Rezept mit den Nußbällchen probiere ich gleich mal – es steckt wirklich jede Menge gesunde Pflanzenpower dahinter, ohne zusätzlichen Zucker: Den braucht unser Körper auch gar nicht, wenn wir nicht so einen süßen Zahn hätten und an jeder Ecke Süßigkeiten kaufen könnten – er würde seinen täglichen Zuckerbedarf auch komplett aus natürlichen Lebensmitteln decken können, bei deinem Snack dann eben aus den Datteln. Meistens ist es doch außerdem so, dass man nach einem Stress-Gummibärchen oder einem Stück Schokolade nicht mehr aufhören kann, zu naschen, man wird zum Nimmersatt und fühlt gar nicht, dass der Körper mit Mini-Mengen bereits unzählige leere Kalorien bekommen hat – auf die Dauer nimmt man zu und macht sich unglücklich. Anders ist das bei wirklich wertigen Snacks: Man spürt dann viel eher eine Sättgigungs-Grenze und man bleibt natürlich schlank… lieben Gruss Bettina

  2. taijaokkola schreibt:

    Danke für das tolles Rezepte! Bei mir habe ich bemärkt, das es aller einfachste gegen „Sugar-Addiction“ zu kämpfen ist, wenn ich auch pflanzliche Zucker wo viel vermeide wie möglich, mit der Zeit ist es zum Glück einfacher geworden… Aber verstehe es ganz gut wie es sich fühlt!

    Dein blog habe ich erst nun gefunden, aber halte mich ganz ganz sicher auf den laufenden 🙂

  3. Fabienne schreibt:

    Wow! Dein Blog ist wirklich interessant und äußerst motivierend! Das Rezept klingt super lecker, das werde ich am Wochenende mal probieren. Ich bin ebenfalls Sportlerin, spezialiesiert auf’s Laufen. ich versuche andere Menschen zu inspirieren Sport zu treiben. Schau doch auch mal bei mir vorbei! 🙂
    http://keinlimit.blogspot.de/

  4. Markus schreibt:

    Meine Frau bekommt nächste Woche n Mixer, dann werde ich das hier sofort ausprobieren! Ich bin nämlich mind, genauso verrückt nach süßem wie du 😉

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s