Alle Berliner aufgepasst: Fit und entspannt ins neue Jahr mit Fitengo

Endlich bin ich wieder zurück. Endlich habe ich wieder Internet. Endlich kann ich euch wieder mit wissenswerten Infos rund um das Thema Fitness und Ernährung versorgen 😉 Lass das Jahr 2015 beginnen…mit etwas Entspannung für alle Berliner Yogis oder die gerne mal eine(r) werden wollen. Es gibt ja gefühlte hundert verschiedene Yogaarten und dementsprechend gibt es auch gleich doppelt so viele Studios in Berlin. Wie soll man denn aus der Fülle des Angebots das richtige finden, was auch wirklich zu einem passt.

Zum Glück gibt es Fitengo!

DSC_0079

Die Plattform „Fitengo“ bietet in Korporation mit vielen verschiedenen Yoga- und Pilatesstudios, Kurse an bzw. ihr könnt Yoga- oder Pilateskurse in Berlin ganz bequem und einfach von Zuhause aus buchen und bezahlen. Dort erhaltet ihr auch die Möglichkeit mehr über die verschiedenen Arten von Yoga herauszufinden. Beschäftigt sich die Yogapraxis eher mit der Atmung, oder werden bestimmte Posen über mehrere Minuten gehalten? Jedes Studio hat zu jedem Kurs eine sehr gute Beschreibung zu dem jeweiligen Kurs angegeben. Das ist super. So kann man schon mal genauer schauen und weiß worauf man sich einlässt. Wie oft bin ich schon in eine Stunde gegangen und dachte „Ne, also das ist jetzt nichts für mich. Ich wollte doch weniger ‚hiervon’, aber mehr ‚davon’“. Aber das hat man vorher halt nie so wirklich erlesen können. Bei Fitengo geht das schon eher, weil auch jeder Lehrer eine andere Methode des Unterrichtens hat.

Eine Seite, alle Kurse

Musstet ihr vorher –auf der Suche nach einem Yogakurs- von Homepage zu Homapage surfen, habt ihr nun alles auf einer Seite. Filtern könnt ihr nach Wochentag, Stadtteil und Yogaart. Was mir etwas fehlte war das Filtern der Uhrzeit. Öfters habe ich einen Yogakurs angeklickt, der mir zusagte, aber dann passte er oft von der Uhrzeit nicht. Aber ansonsten geht alles super bequem und einfach. Und so testete ich mich durch diverse verschiedene Studios und Yogaarten. Die Buchungsbestätigung kam immer sofort per Email, welche ich dann nur noch auf meinem Smartphone am jeweiligen Empfang vorzeigen musste und dann konnte es auch schon losgehen. Begleitet hat mich die schöne Hella von „Advance your style“. In Gemeinschaft macht jede Art von Sport doch gleich noch viel mehr Spaß 🙂

Durch Fitengo konnte ich nun viele Sachen ausprobieren, die ich schon seit sehr langer Zeit unbedingt ausprobieren wollte. So konnte ich im Yoga 4 all mankind leicht wie eine Feder (zumindest habe ich mich wie eine gefühlt) in einem Tuch, über dem Boden schwebend, Yoga praktizieren. Das hatte schon was, auch wenn es ab und zu mal etwas zwickte an der Hüfte.

DSC_0095

Bei Pilates Bodyline durfte ich –nach jahrelanger Abstinenz im Pilates- nun wieder mein Power House aktiv trainieren und das gleich noch an Geräten. Prämiere! Diese Pilates-Geräte, die schon etwas an Folterinstrumente erinnern 😀 galt es zu bezwingen. Aber keine Angst, es blieb doch alles ganz sanft 😉

Pilates 1

Weiter ging es mit einer intensiven Lunch Yoga Klasse im Chimosa. Vor meinem Auslandsaufenthalten lernte ich bei einer Lululemon-Aktion im Yogatribe den Gründer Yi-Chung Chen kennen und habe ihm versprochen mal im Chimosa vorbeizuschauen, um Kickboxen auszuprobieren. Naja, mittlerweile wird er das wohl längst vergessen haben, denn dann war ich im Ausland und habe mich da nie blicken lassen. Shame on Me! Doch letztes Jahr hat es geklappt…zwar mit einer Yogaklasse, aber ich war da und es war super, auch wenn die Klasse etwas voll war. Aber beim Yoga haben sich ja alle lieb 😉

DSC_0064DSC_0066

Letzter Kurs dich über Fitengo ausprobieren durfte war eine Yin Yoga Klasse bei Yoga für Dich. Mal eine etwas andere Art von Yoga, die ein besonders gutes Faszientraining abgeben. Für mich eher eine Qual. Beim Yin Yoga wird eine Position für drei bis sieben Minuten gehalten. Klar, das sind jetzt keine kräftezehrenden Positionen, sondern sollen eher entspannen. Aber mehrere Minuten in z.B. der Taube waren nicht ganz so angenehm…zumindest nicht für mich. Den anderen scheint es relativ gut gefallen zu haben. Meine Muskeln waren zu dem Zeitpunkt aber leider etwas gereizt (Muskelkater ahoi!) und die Faszien besonders unangenehm zu spüren. Vielleicht sollte ich es also nochmal ohne Muskelkater ausprobieren…

Fazit: Fitengo ist eine super Plattform, auf welcher ihr bequem und einfach entspannend, fließende oder kräftigende Yoga- und Pilatesklassen buchen könnt. Ich kann euch Fitengo nur wärmsten empfehlen. Seit neustem könnt ihr auch eine flexible Mitgliedschaft ausprobieren. Yoga en masse! Aber es muss nicht nur bei Yoga und Pilates bleiben. Mit dem neuen Programm kommen auch tolle Fitnessklassen, wie Crossfit oder Kampfsportarten, welche es auszuprobieren gilt. So fängt 2015 gut an! 😉

Ein Gedanke zu “Alle Berliner aufgepasst: Fit und entspannt ins neue Jahr mit Fitengo

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s