Sweet Treat Friday: Peanut-Choc-Balls

Na das hört sich doch verlockend an, oder? Doch ich sage euch etwas, meine „süßen Verführungen“ dürft ihr ohne Reue genießen. Sicherlich werden sie nicht die wenigsten Kalorien vorzeigen, aber es geht um die Inhaltsstoffe, die den Unterschied machen. Naschen geht auch ohne raffinierten Zucker oder Mehl. Ich sage mal so, dass genau diese Inhaltsstoffe in Kuchen oder gewöhnlichen Naschereien keinen Mehrwert bringen. Es bringt dem Körper praktisch nichts, da er sich keine Nährstoffe aus ihnen ziehen kann. Im Gegensatz werde wir dadurch eher träge (auch unsere Verdauung) und tun unserem Blutzuckerspiegel -ach, unserem gesamten Körper!- auf die Dauer nicht gut. Verbieten sollte man sich allerdings nichts. Auch ich liebe Schokolade und diese gibt es auch eher häufig bei mir 😉 Peanut-Choc-BallsAllerdings gibt es auch gesündere Alternativen, die ich ohne jegliche Reue genieße, jedoch auch nur in Maßen. Sie sind voll gepackt mit wertvollen Nährstoffen, die dem Körper wirklich gut tun und den Blutzuckerspiegel in Schach halten. Den Anfang macht ein tolles Rezept aus der Zeitschrift Lecker Veggie-Special 2014.

Zutaten:

  • 50g Zartbitterschokolade
  • 75g geröstete und gesalzene Erdnüsse
  • 200g getrocknete Softdatteln
  • 2 El Leinsamen
  • 2 El Erdnussbutter

 

Zubereitung:

Die Schokolade, Erdnüsse und die Datteln in einem Mixer klein hacken. Im Anschluss die Leinsamen sowie die Erdnussbutter unterrühren und gut vermischen. Zu walnussgroßen Kugeln formen und vor dem Servieren mindestens 30 Minuten kühlen. Im Kühlschrank halten sich die kleinen Nascherein bis zu 2 Wochen.

DSC_0073

Freut euch auf noch mehr solcher gesunden Naschereien. Ab heute jeden zweiten Freitag auf dem JogBlog. Nächtes Mal gibt es etwas leckeres, was man auch bei Oma’s Kaffeekränzchen servieren kann 😉

xoxo ❤

Ein Gedanke zu “Sweet Treat Friday: Peanut-Choc-Balls

  1. Atilla schreibt:

    Hey Julia,
    cooler Tipp, danke dafür – bin nämlich nicht nur begeisterter Sportlern, sondern auch fleißiger Esser. Klar, dass das auf den Bauch geht. Da sind dann ein paar gesunde Tipps abseits des üblichen Diät Trotts immer willkommen.
    Liebe Grüsse aus Hamburg
    Atilla

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s