Chia Pudding

Überall hört man vom Superfood Chia-Samen. Doch was hat es mit den Samen auf sich und warum sind die kleinen Dinger „Superfood“? Diese Samen sind auf jeden Fall keine Erscheinung der Neuzeit. Ganz im Gegenteil haben sie schon die Azteken Und Maya als wichtiges Nahrungsmittel gesehen. Und nun sind die Samen aus Mexico wieder in aller Munde. Zugegeben eine Packung Chia-Samen ist unglaublich teuer und kann bis zu 10€ kosten, doch reicht eine Packung ziemlich lange, da Chia eine außergewöhnliche Eigenschaft besitzt. Doch dazu später mehr.

Was macht diese Samen nun zum Superfood?

Chia-Samen

Diese kleinen Dinger strotzen nur so von Nährstoffen. Sie sind vollgepackt mit zahlreichen Mineralstoffe und Vitamine. Erst einmal weisen sie einen hohen Gehalt an Omega 3-Fettsäuren auf und zu dem noch ein ideales Verhältnis von Omega 3- zu 6-Fettsäuren (3:1). Außerdem enthält Chia doppelt so viel Eiweiß im Vergleich zu anderen Samen- und Getreidesorten. Was sich auch sehen lassen kann, sind die zahlreichen Mineralstoffe. Der Kalziumgehalt übertrifft den von Milch um das 5 Fünffache. Die Kalziumaufnahme wird dabei optimal durch das Spurenelement Bor unterstützt. Des Weiteren kann Chia mit einem hohen Kalium- sowie Eisengehalt glänzen. Zusätzlich können sie mit Antioxidantien auftrumpfen und übertreffen dabei doch Heidelbeeren.

Weicht man die Chia-Samen vorher ein, können sie ihr Volumen um ein Zwölffaches vergrößern (weshalb man gar nicht so viele von ihnen braucht). Sie speichern also eine große Menge an Flüssigkeit. Sie enthalten lösliche Ballaststoffe, welche eine Art Schleim bilden. Das hört sich etwas seltsam an, kommt aber unseren Puddingrezept zu Gute 😉 Außerdem entfalten sie dadurch auch die Eigenschaft unser Verdauungssystem in den Schwung zu bringen und die Verdauung von anderen Lebensmitteln zu vereinfachen. Sie enthalten kein Klebereiweiß, was sie gut verträglich macht, auch für Menschen mit Glutenunverträglichkeit. Zusätzlich wirken sich diese kleinen Samen positiv auf unseren Blutzuckerspiegel aus. Die Umwandlung von Kohlenhydrate in Zucker wird verlangsamt und dadurch wird die Energie in unserem Körper langsamer und über einen längeren Zeitraum freigesetzt (Bye Bye Heißhunger!). So ein Chia Pudding beispielsweise kann uns für einen längeren Zeitraum satt machen ohne schwer im Magen zu liegen und so beim Abnehmen helfen (Mehr Infos auf ernaehrungs-coach.com und auf naturinstitut.de). Aber nun genug gefachsimpelt. Wie mach ich denn nun so einen Pudding? Das ist super einfach 😉

Chia Pudding

Was ihr dazu braucht:

  • 2 El Chia-Samen
  • ca. 60ml Kokosmilch
  • eine kleine Prise Salz
  • nach belieben etwas Honig
  • eine handvoll Blaubeeren oder Himbeeren

Gebe die ersten drei (vier) Zutaten in ein kleines Einwegglas oder Schüssel und verrühre alles gründlich (im verschlossenen Einwegglas kann alles auch gerne kräftig durchgeschüttelt werden). Stelle es in den Kühlschrank für ca. 3 Stunden, wenn nicht sogar über Nacht. Rühre es in der ersten Stunde mehrere Male um, damit die Samen nicht zu einem Klumpen zusammenkleben. Nach einigen Stunden im Kühlschrank den Pudding herausnehmen und die Beeren darüber verstreuen.

Super einfach und ein ziemlich lecker und dann auch noch sooo gesund. Lass es euch schmecken! xoxo

12 Gedanken zu “Chia Pudding

    • juliajogs schreibt:

      Beides 😉 Allerdings würde ich zum Frühstück noch etwas mehr essen, als du den Pudding. Entweder etwas mehr Chia-Samen und Milch verwenden oder aber mit noch etwas Joghurt oder Quark schichten. Dem sind keine Grenzen gesetzt 🙂

    • juliajogs schreibt:

      In gut bestückten Reformhäusern oder Bioläden sollte sie zu finden sein. Man kann sie aber auch online bestellen (z.B. bei Amazon).

  1. Din schreibt:

    Ich liebe Chia Samen in meinen Sportgetränken, im Müsli, in Gebäck, selbst zubereiteten Power Riegeln oder als Pudding. Einfach so vielfältig.

  2. Sonnen gedanken schreibt:

    Könnte man anstatt der Kokosmilch auch normale Milch verwenden, wenn man Kokos nicht so mag? ;o) Ist der Geschmack ohne Kokos und Honig irgendwie zu beschreiben? Klingt auf jeden Fall interessant und probierenswert :o)

    • juliajogs schreibt:

      Also Chia ist eher geschmacksneutral…so würde ich das jetzt mal beschreiben 😉 Die Kokosmilch gibt dem etwas mehr Geschmack. Allerdings esse ich es auch manchmal mit normaler Milch, tu dann aber gerne ein bisschen mehr Obst rein. Mit Vanille schmeckt das bestimmt auch sehr gut. Ich werde in den nächsten Tagen mal etwas rumprobieren und weitere Chia Puddingrezepte posten 🙂

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s